Trotz Schnellbremsung: Regionalzug rast in Tierherde

+

Alsfeld. Schreck für Passagiere am Sonntagabend: Ihr Zug fuhr in eine Herde aus Ziegen und Schafen, de zuvor von einer Weide ausgebrochen waren.

Alsfeld. Ein Regionalzug ist gestern Abend in eine Tierherde gerast. Der Vorfall ereignete sich auf der Bahnstrecke Gießen - Fulda, zwischen Alsfeld und Wallenrod. Gegen 18.25 Uhr erkannte der Triebfahrzeugführer des Regionalzuges Tiere auf seiner Strecke. Trotz Achtungssignal und Schnellbremsung konnte er den Zusammenprall mit den Ziegen und Schafen nicht verhindern. 22 Bahnreisende im Zug kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.Der zuständige Jagdpächter musste zwei Tieren den Gnadenschuss geben.

Der Zug blieb fahrbereit und konnte nach kurzer Inaugenscheinnahme seine Fahrt in Richtung Gießen fortsetzen. Nach  ersten Ermittlungen war die Tierherde aus noch unbekannter Ursache von einer nahegelegenen Weide ausgebrochen. Die Strecke musste für eine Stunde gesperrt werden. Es kam zu Behinderungen im Bahnverkehr.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Um die SPD ist mir nicht bange"

Fuldas SPD-Unterbezirksvorsitzende Sabine Waschke zur Lage ihrer Partei
"Um die SPD ist mir nicht bange"

Krimi-Bestsellerautor Daniel Holbe: "Ich bin ein Serientäter"

"Fulda aktuell" hat den Schriftsteller im Ulrichsteiner Stadtteil Kölzenhain besucht / Wanderer zwischen zwei Krimiwelten
Krimi-Bestsellerautor Daniel Holbe: "Ich bin ein Serientäter"

Klartext: Wohin geht die Reise, SPD?

Redakteur Christopher Göbel macht sich Gedanken, wohin die SPD mit den neuen Führungsduo steuern wird.
Klartext: Wohin geht die Reise, SPD?

Fuldas Radverkehrsnetz: Bürger sollen sich beteiligen

Kritik und Vorschläge sollen bis 31. Januar 2020  eingesandt werden
Fuldas Radverkehrsnetz: Bürger sollen sich beteiligen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.