ÜWAG erhöht Preise

Tarifanpassung bis zu 9,9 Prozent zum 1. SeptemberFulda. Zum 1. September 2007 passt die berlandwerk Fulda Aktiengesellschaft ihre Strompreise a

Tarifanpassung bis zu 9,9 Prozent zum 1. September

Fulda. Zum 1. September 2007 passt die berlandwerk Fulda Aktiengesellschaft ihre Strompreise an. Die neuen Preise teilt das Unternehmen in den kommenden Wochen allen Kundinnen und Kunden in persnlichen Anschreiben mit. Gleichzeitig stellt die WAG neue Tarife vor, aus denen die Kunden den whlen knnen, der mageschneidert zu ihrem individuellen Stromverbrauch passt. Die neuen Strompreise bleiben ber den Jahreswechsel hinaus stabil.

Mit der Preisanpassung vollzieht die WAG den Schritt nach, den viele Wettbewerber bereits zum 1. Juli 2007 vornehmen. Die nach wie vor steigenden Beschaffungspreise fr Energie sowie die Erhhung der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) haben die Preisanpassung zum 1. September erforderlich gemacht. Zugunsten ihrer Kunden vorweggenommen hat die WAG eine Vernderung der Netznutzungsentgelte der WAG Netz GmbH.

Damit erhhen sich die Strompreise zwischen 4,3 und 9,9 Prozent. Ein Kunde im WAGPrivat-Tarif mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 3.500 Kilowattstunden pro Jahr hat Zusatzkosten von 25,30 Euro im Jahr (netto). In der Grundversorgung bedeutet die Preisanpassung bei diesem Stromverbrauch eine Mehrbelastung von 57,55 Euro pro Jahr (netto).

Whrend der Grundversorgungstarif an verschiedene gesetzliche Bedingungen gebunden ist, die den Preis belasten (Bareinzahlungen beispielsweise verursachen einen deutlich hheren und damit kostenintensiveren Verwaltungsaufwand als die Begleichung der Stromrechnung per Einzugsermchtigung), macht die WAG ihren Kunden mit neuen Wahltarifen attraktive Angebote, die mageschneidert auf den individuellen Stromverbrauch passen und damit die Stromrechnung optimieren.

Die Bedeutung der Grundversorgung wird in Zukunft erheblich abnehmen, prognostizierte WAG-Vorstand Dipl.-Ing. Gnter Bury vor den Mitgliedern der Verbandsversammlung der WAG am 28. Juni 2007 und machte klar, dass sich die WAG mit guten Konditionen im immer strker werdenden Wettbewerb am Strommarkt positioniert: Unsere Preise brauchen den Vergleich mit denen der Mitbewerber nicht zu scheuen!

Mit ihren Anschreiben stellt die WAG jetzt ihre Tarif-Angebote den Kunden vor. Neu ist etwa der Tarif WAGko. Er richtet sich an Kunden, die Strom ausschlielich aus regenerativen Energien wnschen. Darum wird die Energie fr den WAGko-Tarif mit Wasserkraft erzeugt. Und: Mit dem Tarif WAGko gehrt die WAG knftig zu den preiswertesten kostrom-Anbietern Deutschlands.

Speziell fr kleine Haushalte gibt es knftig den WAGMini-Tarif. Sparen knnen die WAG-Kunden auch mit der jhrlichen Vorauszahlung der Abschlge: Dafr gewhrt die WAG einen zweiprozentigen Bonus auf den Jahresnettostrompreis.

Fr schnelle Entscheider, die ihre Kosten auch langfristig kontrollieren mchten, bietet die WAG ihren Privatkunden den WAGGarantie-Tarif an: Wer sich gegen steigende Strompreise absichern mchte, kann bis zum 30. September 2007 mit der WAG einen Drei-Jahres-Vertrag ber Stromlieferungen zum festen Preis abschlieen. Fr Gewerbekunden gibt es vergleichbare Angebote.

ber die persnliche Information in den Anschreiben hinaus wird die WAG die neuen Strompreise und Tarife auch unter www.uewag.de ins Internet einstellen; im WAG-Kundenzentrum in Fulda (whrend der Umbauphase in der Rabanusstrae 16) sowie in den Servicestellen Schlchtern und Bad Soden-Salmnster sind dann Informationsbltter zu den neuen Tarifen erhltlich. Telefonische Auskunft erteilt die Kundenberatung der WAG unter 0661 12-100.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Motorradkontrollen der Polizei: Durchweg positive Resonanz
Fulda

Motorradkontrollen der Polizei: Durchweg positive Resonanz

Beamte an zwei Wochenenden in der Rhön und im Vogelsberg präsent
Motorradkontrollen der Polizei: Durchweg positive Resonanz
Ein Zufall führte die Familie Aldwedi aus Syrien wieder zusammen
Fulda

Ein Zufall führte die Familie Aldwedi aus Syrien wieder zusammen

Die Familie Aldwedi ist 2013 aus ihrer Heimat geflohen. Ein Zufall führte die Familie in Deutschland wieder zusammen.
Ein Zufall führte die Familie Aldwedi aus Syrien wieder zusammen
Ehemaliger Fuldaer Oberbürgermeister geehrt
Fulda

Ehemaliger Fuldaer Oberbürgermeister geehrt

Auf Vorschlag ist der frühere Fuldaer Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Hamberger jüngst für seine Verdienste um die Jüdische Gemeinde geehrt worden.
Ehemaliger Fuldaer Oberbürgermeister geehrt
Dr. Bianca Reith arbeitet ehrenamtlich im Heimattiergarten
Fulda

Dr. Bianca Reith arbeitet ehrenamtlich im Heimattiergarten

Die nächste ehrenamtliche Mitarbeiterin, die wir vorstellen, ist Dr. Bianca Reith.
Dr. Bianca Reith arbeitet ehrenamtlich im Heimattiergarten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.