Umgestürzter Baum im Fuldaer Rosenbad: Pilzbefall

+

Ursache für Zwischenfall gefunden: Brandkrustenpilz schuld / Sonderprüfung bei den anderen Bäumen 

Fulda - Für große Aufregung hatte am Sonntagnachmittag ein umgestürzter Baum auf der Wiese des Fuldaer Rosenbades gesorgt, der glücklicherweise keinen größeren Schaden angerichtet und niemanden verletzt hatte. Nun scheint die Ursache gefunden: der so genannte Brandkrustenpilz, der den Baum befallen hatte. Dies betonte am Dienstagmorgen auf Anfrage Dr. Matthias R. Schmidt, Sprecher der "RhönEnergie".

Seinen Worten zufolge hatte der Pilz das Wurzelwerk des Ahorns zerstört. Wenn dann eine starke Windböe auf das - wie in diesem Falle - "volle Blattkleid" treffe, dann entstehe ein enormer Druck mit Hebelwirkung, was sich bei einem aufgeweichten Boden besonders stark auswirke. 

Schmidt wies ferner darauf hin, dass der Brandkrustenpilz äußerlich nur sehr schwer erkennbar und auch bei den üblichen Kontroll- und Baumpflegemaßnahme nicht entdeckt worden sei. In den nächsten Tagen würden die anderen großen Bäume auf dem Gelände kurzfristig einer Sonderprüfung unterzogen, was den Badebetrieb aber nur geringfügig tangieren werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Aus einem Haus im Museumsdorf Tann/Rhön stieg Rauch auf, die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Der Dachstuhl des im Jahre 1818 erbauten Gebäudes wurde …
Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Unbekannter wurde gewalttätig und verbal beleidigend / Aggressive Fahrweise
Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

Bundesminister Andreas Scheuer und Landesminister Tarek Al-Wazir am Donnerstagvormittag in Rasdorf / Einweihung von Radstätte in der Point-Alpha-Gemeinde
Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Tier weist "wolfstypische Merkmale" auf und war im Landkreis Rhön-Grabfeld in eine Fotofalle getappt
"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.