Hünfeld: Pkw fuhr Fußgänger vor Lok-Schuppen an und flüchtete

Vor dem Lok-Schuppen in Hünfeld wurde ein 25-Jähriger schwer verletzt. Ein Pkw fuhr den Hünfelder an und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle.

Hünfeld. Gestern gegen 23:30 Uhr wurde ein 25-Jähriger aus Hünfeld auf dem Parkplatz vor dem Lok-Schuppen von einem unbekannten Fahrzeug angefahren. Dabei erlitt er eine Fraktur des Sprunggelenks. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den Fußgänger zu kümmern.

Der Geschädigte stand mit zwei weiteren Zeuginnen in der Nähe des Gebäudeeingangs auf der Fahrgasse hinter einem geparkten Pkw, als ihm das unbekannte Fahrzeug über den Fuß fuhr. Der Mann wurde zur stationären Aufnahme ins Krankenhaus eingeliefert.

In der Unfallnacht fand im Lok-Schuppen eine öffentliche Musikveranstaltung statt.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Hünfeld unter Telefon 06652/9658-0 in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

  „Handwerkersommer“ im Landkreis: Beruf in den Ferien finden

Der "Handwerkersommer" bietet Schülern die Möglichkeit freiwillige Praktika in den Sommerferien zu absolvieren.
  „Handwerkersommer“ im Landkreis: Beruf in den Ferien finden

Klartext zum Anschlag in Manchester: Hoffen statt bangen

Redakteur Christopher Göbel schreibt über Angst und Hoffnung in Zeiten der erhöhten Terrorgefahr.
Klartext zum Anschlag in Manchester: Hoffen statt bangen

Aktionen zum "Welt-MS-Tag" in Fulda

MS-Betroffene stehen am 31. Mai im Mittelpunkt / Umfangreiches Programm startet mit Film bereits am Dienstag
Aktionen zum "Welt-MS-Tag" in Fulda

Unkenntnis? Viele Autofahrer bilden keine Rettungsgasse

Rettungsgassen können Leben retten. Und sie sind gesetzlich vorgeschrieben. Aber dennoch halten sich nicht alle Autofahrer daran.
Unkenntnis? Viele Autofahrer bilden keine Rettungsgasse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.