Unmoralische Angebote

Stellen Sie sich einmal dieses Szenario vor, das im Moment noch Fiktion sein mag, in allzu naher Zukunft - bei einer gegenwrtigen Rekordverschul

Stellen Sie sich einmal dieses Szenario vor, das im Moment noch Fiktion sein mag, in allzu naher Zukunft - bei einer gegenwrtigen Rekordverschuldung von 80,2 Milliarden Euro (die Regierungskoalition nennt das ganze brigens Gesamtkunstwerk" - durchaus auch bei uns bald bittere Realitt werden knnte. Der deutsche Staat ist bankrott - und aus sdlichen Gefilden kommen neunmalkluge Ratschlge an die Bundesregierung in Berlin, wie man denn dieses Dilemma beheben knnte. Unmglich. Auf solch' schlaue Sprche knnen wir gerne verzichten" - so oder hnlich wrden wohl die hiesigen Reaktionen ausfallen. Am besten, es kehrt jeder zunchst erst mal vor der eigenen Haus(halts)tre, bevor er Schmutz ber andere verteilt. Verstndlich, dass sich unsere griechischen Freunde darber echauffieren, wenn deutsche Parlaments-Hinterbnkler dieser Tage mit wenig sinnvollem Gelaber fr Missstimmung auf dem Peloponnes sorgen. Schlugen manche dieser Gehirnakrobaten doch tatschlich dem Volk der Geistesgren vor, es sollte seine heilige Akropolis in Athen beleihen oder gar Inseln in der gais verscherbeln, um die Pleite zu verhindern. Stellen wir uns nur den umgekehrten Fall vor, wenn die Hellenen bespielsweise von uns fordern wrden, das Brandenburger Tor, den Klner Dom oder das Schloss Neuschwanstein zu verkaufen. Der Aufschrei wre laut, die Befindlichkeiten wrden derart heftig ausfallen, dass sowohl die bilateralen als auch europischen Beziehungen in ihren Grundfesten erschttert wren. In einer anderen Sache ist der Spagat zwischen Moral und Moneten zwar ebenso breit, indes das Verhalten der Verantwortlichen noch um einiges verwerflicher. Denn diesbezglich kann jeder ethisch denkende und handelnde Mensch weder die Deutschen" noch die Griechen" - wenn man es mal so verallgemeinernd ausdrcken will - in Schutz nehmen, geschweige denn verstehen. Stichwort: Rstungs-lieferungen! Wenn es um die ganz groe Kohle geht - um das schlechte Gewissen zu beruhigen werden dann Pseudo-Argumente wie Wirtschaftsinteressen und der Erhalt von Arbeitspltzen ins Feld gefhrt - exportiert Deutschland nach wie vor wie ein Weltmeister. Und der zweitgrte Kufer deutscher Waffen ist der Pleitestaat Griechenland. Um diese mglicherweise irgendwann einmal gegen einen anderen Nato-Partner, den Erzfeind" Trkei einzusetzen. Moral und Moneten scheinen offenbar unvereinbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Trickbetrug scheitert an aufmerksamen Bankmitarbeitern
Fulda

Trickbetrug scheitert an aufmerksamen Bankmitarbeitern

Erfreulicherweise erfuhr die osthessische Polizei am Mittwoch früh genug von einem so genannten „Schockanruf“. Somit konnte verhindern werden, dass eine Frau aus Fulda …
Trickbetrug scheitert an aufmerksamen Bankmitarbeitern
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Fulda

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Noah aus Osthessen war bis vor kurzem Marie. Mit 16 Jahren hat sich der Teenager geoutet.
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“
Fulda

Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“

Gastwirt Michael Zimmermann beendet Pachtvertrag für den „Gasthof Haunetal“ in Steinhaus zur Jahresmitte
Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“
Steigende Neuinfektionen: Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis stößt an seine Grenzen
Fulda

Steigende Neuinfektionen: Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis stößt an seine Grenzen

Tagtäglich meldet das RKI im Moment Rekordzahlen, mehr als 140.000 Neuinfektionen sind es an diesem Freitag. Auch im Vogelsbergkreis steigen die Corona-Zahlen …
Steigende Neuinfektionen: Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis stößt an seine Grenzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.