Unser Maskottchen Scotty wundert sich über die Menschen

"Was ist nur los auf dieser Welt?", fragt sich Maskottchen Scotty in seiner aktuellen Glosse.

Hallo zusammen,

was ist eigentlich mit den Menschen los? Und ich meine nicht die, die Afghanistan Krieg führen oder die, die sich auf Mallorca benehmen wie die Axt im Walde. Nein, ich meine die Menschen in Osthessen. Immer wieder beobachte ich Dinge, die im fairen und freundlichen Miteinander einfach gar nicht vorkommen sollten. Die Emma hat beispielsweise neulich versucht, bei ihrem Auto den Reifendruck zu prüfen. Als sie auf den Hof der Tankstelle fuhr, parkte eine Frau ihren Wagen direkt vor dem Luftdruckgerät. Allerdings nicht, um ihren Reifendruck zu prüfen, sondern um Zigaretten zu kaufen. Dabei wäre sehr viel mehr Platz gewesen und sie hätte nicht direkt dort parken müssen, wo sie andere behinderte. Freundlich angesprochen meinte die Dame nur, sie sei in einer Minute wieder weg und verschwand im Inneren der Tankstelle. Da kann ich nur noch den Kopf schütteln. Rücksichtnahme? Freundlichkeit? Zuvorkommenheit? Fehlanzeige!

Rowdys bei Bäcker und Metzger

Ein weiteres Beispiel: Stehe ich neulich in der Bäckerei. Es ist etwas unübersichtlich vor dem Tresen und auch dahinter wuseln mehrere Verkäuferinnen herum. Niemand scheint genau zu wissen, wer als nächster dran ist. Ich stehe hinter einer Dame und weiß genau, dass sie vor mir bedient werden muss, danach ich. Aus dem Augenwinkel bemerke ich, dass sich eine ältere Frau mit Sonnenbrille langsam heranpirscht. Man sieht ihr förmlich an, dass sie darauf aus ist, möglichst schnell dranzukommen. Und tatsächlich: Sie schafft es, sich vor mich zu drängeln und auf die Frage. „Wer kommt als nächster?“ – und schwupps hat die freche Vordränglerin ihre Bestellung abgegeben. Warum sind es eigentlich meistens ältere Frauen, die sich vor Kinder und andere drängeln, nur um zuerst ihren Aufschnitt oder ihre Brötchen zu bekommen? Vor ein paar Jahren habe ich ein interessantes Gespräch mitbekommen: Da fragte ein Kind seine Mutter, warum die alte Frau sich vorgedrängelt habe. Die Mutter antwortete: „Ach, lass sie. Die ist alt und stirbt früher als wir.“

Rowdys auf der Straße

Auch im Straßenverkehr ist Rücksicht leider die Ausnahme. Da wird gedrängelt, gehupt und geschimpft. Natürlich bin ich als Autofahrer auch nicht davor gefeit, mich gelegentlich über manche andere Verkehrsteilnehmer zu ärgern. Unverantwortlich finde ich aber diejenigen, die ihr Auto als Waffe benutzen und die meinen, immer und überall Recht zu haben. Und die dann auch noch durch Ausbremsen oder ähnliche Aktionen andere „erziehen“ wollen. Die sollten sich zuerst einmal an die eigene Nase packen.

Erst diese Woche war ich Zeuge eines weiteren Erlebnisses:  Am Fuldaer Peterstor, das ja bekanntlich eine einspurige Einbahnstraße ist, fiel einem Mann doch plötzlich ein, dass er dort etwas zu erledigen hatte. Er hielt mit seinem schwarzen Wagen bayerischer Bauart mitten auf der Straße an und stieg aus. Dass hinter ihm andere weiterfahren wollten, juckte ihn nicht. Auch da konnte ich nur noch mit dem Kopf schütteln.

Zählen in unserer heutigen Gesellschaft Werte wie Höflichkeit oder Rücksichtnahme wirklich nicht mehr? Es wäre schade, wenn es so wäre. Zum Glück ist der Großteil unserer Zeitgenossen noch immer freundlich. Und zwar in jedem Alter. Rowdytum ist aber anscheinend keine Frage des Alters. Es gibt – wie erwähnt – Bäckereirowdys, Parkrowdys und Verkehrsrowdys in allen Altersklassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Aus einem Haus im Museumsdorf Tann/Rhön stieg Rauch auf, die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Der Dachstuhl des im Jahre 1818 erbauten Gebäudes wurde …
Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Unbekannter wurde gewalttätig und verbal beleidigend / Aggressive Fahrweise
Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

Bundesminister Andreas Scheuer und Landesminister Tarek Al-Wazir am Donnerstagvormittag in Rasdorf / Einweihung von Radstätte in der Point-Alpha-Gemeinde
Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Tier weist "wolfstypische Merkmale" auf und war im Landkreis Rhön-Grabfeld in eine Fotofalle getappt
"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.