322 Unterschriften für faire Schokolade

+

Fulda. Um auf das schreckliche Schicksal der Kakaobauern aufmerksam zu machen, veranstaltete der Weltladen eine Unterschriftenaktion.

Fulda. Es ist ein Leben in absoluter ­Armut: Kakaobauern im ­globalen Süden dieser Welt kämpfen nicht selten ums Überleben. Das Einkommen aus dem Kakaoanbau ist äußerst gering. Viele arbeiten unter schlechten Bedingungen. Darüber hinaus werden viele Kinder als billige Arbeitskräfte ausgebeutet. Ausgelaugte Böden und zerstörte Wälder sind das Ergebnis einer nicht nachhaltigen Landwirtschaft und von ­Monokulturen.

Winfried Quell und Felizitas Sondergeld übergaben aus diesem Grund als Vertreter des Weltladens Fulda 322 Unterschriften für faire Schokolade an Jennifer Schuchmann (Mitte) von der Europäischen Kampagne "Make Chocolate Fair".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seit Aschermittwoch: Fastentuch in der Fuldaer Stadtpfarrkirche

Innenstadtpfarrei in Fulda lädt in der Fastenzeit zu bewusster Einkehr ein
Seit Aschermittwoch: Fastentuch in der Fuldaer Stadtpfarrkirche

Fahrradfahrerin wird durch Stahlseil verletzt

Ein nicht gesichertes Stahlseil wurde einer Radfahrerin in Fulda zum Verhängnis.
Fahrradfahrerin wird durch Stahlseil verletzt

Volkmarsen: Bischöfin Hofmann zutiefst erschüttert

Bischöfin Dr. Beate Hofmann wendet sich an die Opfer aus Volkmarsen und dankt den Einsatzkräften.
Volkmarsen: Bischöfin Hofmann zutiefst erschüttert

Offensiver Polizeieinsatz mit starker Präsenz in Fulda

Rosenmontag in Fulda: Positive Bilanz der Bundespolizeiinspektion Kassel
Offensiver Polizeieinsatz mit starker Präsenz in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.