Der Urlaub 2020 kann kommen

Dennis Krug, Geschäftsführer der Reisewelt in Neuhof.
+
Dennis Krug, Geschäftsführer der Reisewelt in Neuhof.

Interview mit dem Geschäftsführer der Reisewelt in Neuhof: Empfehlungen für den Urlaub 2020.

Neuhof - Urlauber können sich freuen, denn sie dürfen wieder Pläne für den Sommerurlaub schmieden. Bisher gilt jedoch eine weltweite Reisewarnung bis zum 14. Juni. Reisen in Europa sind also teilweise wieder möglich. Um Klarheit zu schaffen, hat sich „Fulda aktuell“ mit Dennis Krug, Geschäftsführer der „Reisewelt Teiser & Hüter“ unterhalten.

Fulda aktuell: Ab wann sind Reisen wieder sorgenfrei zu empfehlen?

Dennis Krug: Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot. Und die Tatsache, dass diese Woche sogar von einer Verkürzung der Reisewarnung auf den 3. Juni die Rede war, zeigt dass sich das Außenministerium hier Anfang Mai bei der Fristsetzung einfach verschätzt hatte. Nun bleibt es wohl beim 14. Juni, aber wir können nach persönlicher Kontrolle bestätigen, dass das Reisen in viele Länder bereits ab sofort wieder sorgenfrei möglich ist.

FA: Gibt es Länder, die noch keine Touristen zulassen?

KRUG: Die gibt es auch. Das ist von Land zu Land unterschiedlich. Wir informieren unsere Kunden und bieten natürlich nur Länder an, von deren Sicherheit wir überzeugt sind. Die meisten Schwerpunktländer für uns Deutsche öffnen aber glücklicherweise wieder ihre Tore für Urlauber.

FA: Was müssen Reisende beachten?

KRUG: Es muss sich keiner Gedanken machen am Strand mit Maske liegen zu müssen. Dafür werden die Urlaubsziele von uns auf Ihre Reisetauglichkeit geprüft. Im Flugzeug und auch in Geschäften vor Ort gelten allerdings, wie auch in Deutschland, meist Abstandsregelungen und Maskenpflicht.

FA: Kulturveranstaltungen finden teilweise statt. Wie sieht es mit der Kinderbetreuung aus?

KRUG: Beim Thema Kinderbetreuung kommt es auf die verschiedenen Konzepte der einzelnen Hotels an. Wir informieren hier im Einzelfall.

FA: Was empfehlen Sie den Menschen, die Angst haben im Urlaub zu erkranken?

KRUG: Wenn man zur Risikogruppe gehört und Angst vor einer Ansteckung im Urlaub hat, empfiehlt sich vor Reiseantritt eine reisemedizinische Beratung bei Arzt oder Ärztin, da diese genaue Auskünfte bezogen auf die Einzelperson geben können. Außerdem ist eine Auslandskrankenversicherung immer wichtig.

FA: Wie sieht es mit dem Transfer zum/vom Flughafen aus?

KRUG: : Wenn wir eine Reise mit Transfer anbieten, wird dieser selbstverständlich nur nach geltenden Vorgaben sowohl im In- als auch im Ausland durchgeführt.

FA: Wie handhaben Sie selbst ihren Urlaub?

KRUG: Ich selbst habe bereits unseren Urlaub nach Kroatien mit der Familie gebucht. Ist die Entscheidung für den Urlaub beim richtigen Anbieter gefallen, sollte man sich keine Sorgen mehr machen müssen, Urlaub ist zum Entspannen da. Wir als Reiseveranstalter stehen in ständigem Kontakt mit den Urlaubsorten und überzeugen uns persönlich, um uns für unsere Kunden vor Ort ein Bild zu machen. Länder wie Kroatien und Griechenland empfehle ich bedenkenlos. Die Grundversorgung dort ist sehr gut, und beide Länder haben von Anfang an vorbildlich auf die Krise reagiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Zerstörte Kinderleben

Aktuelle Fälle sorgen für Entsetzen.
Klartext: Zerstörte Kinderleben

Acht bis zehn Kindesmissbrauchs-Fälle jährlich im Landkreis Fulda

Nachgefragt beim Jugendamt des Landkreises Fulda, wie sie Lage in der Region aussieht und was präventiv getan werden kann.
Acht bis zehn Kindesmissbrauchs-Fälle jährlich im Landkreis Fulda

Psychedelische Substanzen konsumiert: 19-Jähriger total außer Kontrolle

Ungewöhnlicher Polizeieinsatz im Nachbarkreis Rhön-Grabfeld
Psychedelische Substanzen konsumiert: 19-Jähriger total außer Kontrolle

Beim Abbiegen übersehen: Zehnjährige bei Unfall mit Roller in Künzell schwer verletzt 

Autofahrerin erfasst Kind mit Fahrzeug
Beim Abbiegen übersehen: Zehnjährige bei Unfall mit Roller in Künzell schwer verletzt 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.