Vandalen zerstören Bahn-Signal

+

Hünfeld. Der Gefahr eines 15.000-Volt-Stromschlages setzten sich bisher Unbekannte an der Bahnstrecke Fulda-Bad Hersfeld aus.

Hünfeld. Die Gefahr, einen Stromunfall durch die Oberleitung (15.000 Volt!) der Bahn zu erleiden, haben die Täter offensichtlich außer Acht gelassen: Etwa einen Kilometer vor dem Bahnhof Hünfeld kletterten die Vandalen auf das Signal und traten mehrere Beleuchtungskörper ein. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt. Für den Bahnverkehr entstanden hierdurch nur geringe Beeinträchtigungen.

Hinweis der Bundespolizei: Wir warnen eindringlich vor solchen Handlungen. Zu einem Spannungsüberschlag kann es bereits kommen, wenn ein Sicherheitsabstand von einem Meter zur Oberleitung unterschritten wird. Das Betreten von Gleisanlagen ist für Unbefugte verboten und kann lebensgefährliche Verletzungen zur Folge haben.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Hinweise zu den Unbekannten geben kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Kassel - Tel.-Nr. 0561/81616 - 0 oder über die kostenfreie Service-Nr. der Bundespolizei 0800 6 888 000, bzw. über Internet www.bundespolizei.de zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

29-jähriger Fuldaer verhält sich auch gegen Bundespolizisten äußerst aggressiv 
Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

Christian Pießnack neuer Leiter der Lichtbergschule Eiterfeld

40-Jähriger kommt von der Hünfelder Wigbertschule
Christian Pießnack neuer Leiter der Lichtbergschule Eiterfeld

Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen 62-jährigen Vogelsberger

Mann soll auf seine von ihm getrennt lebende Ehefrau geschossen haben
Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen 62-jährigen Vogelsberger

Unbekannter versucht zwei Männer auszurauben

Der Täter flüchtete ohne Diebesgut.
Unbekannter versucht zwei Männer auszurauben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.