Verabschiedung des Gemeindebrandinspektors

Verabschiedung des Fliedener Gemeindebrandinspektors Ottmar Leitschuh am 14. April 2008Flieden. Einen feierlichen Empfang gab die Gemeinde Flieden zur

Verabschiedung des Fliedener Gemeindebrandinspektors Ottmar Leitschuh am 14. April 2008

Flieden. Einen feierlichen Empfang gab die Gemeinde Flieden zur Verabschiedung ihres langjhrigen Gemeindebrandinspektors Ottmar Leitschuh. Vor den Abordnungen der Ortsteilwehren und Mandatstrgern unterstrich Brgermeister Winfried Kre den hohen Stellenwert der Feuerwehr, nicht nur weil sie zu den Pflichtaufgaben der Kommunen gehre. Brnde, Unflle und unkalkulierbare Wetterauswirkungen htten gezeigt, dass auch die Existenz der sieben Wehren in den Ortsteilen fr ihn nicht in Frage stehe.

Nun gelte es, einen uerst verdienten Feuerwehrmann zu ehren. Ottmar Leitschuh hatte bereits drei Jahre die Funktion des stellvertretenden Ortsbrandmeisters ausgebt, bevor er 1993 Ortsbrandmeister wurde. Er war Nachfolger von Karl Mller (1978 1993), dem frheren Kreisbrandmeister. 1999 wurde die Amtsbezeichnung Gemeindebrandinspektor GBI eingefhrt. Whrend Leitschuhs gide erfuhr das Fliedener Feuerwehrwesen eine stete Aufwrtsentwicklung, die die Mitwirkung des GBI voll in Anspruch nahm. In fnf Orten wurden die Gertehuser erneuert oder saniert, neue Spezialfahrzeugen angeschafft. Die EDV hielt Einzug in die ehrenamtliche Feuerwehr-Verwaltung, vier Brandmeldeanlagen wurden installiert. Die Aufstellung des Feuerwehrbedarfs- und Entwicklungsplanes 2007 stellte einen abschlieenden Kraftakt dar.

Leitschuh erlangte in seiner 33-jhrigen Feuerwehrzugehrigkeit alle Dienstgrade auf Gemeindeebene und absolvierte zahlreiche Lehrgnge. Diese Erfolgsstory, wie der Brgermeister es bezeichnete, hatte einige verdiente Ehrungen und Auszeichnungen zur Folge. Mit der Aushndigung der Urkunde wurde der Feuerwehrmann par excellence (Kre) aus dem Ehrenbeamtenverhltnis entlassen. Seine Ehefrau Andrea erhielt einen Blumenstrau und dem Gemeindebrandinspektor a. D. Ottmar Leitschuh wurde seitens der Gemeinde Flieden als Dank fr die erbrachten Leistungen das Modell eines Oldtimer-Feuerwehrfahrzeuges berreicht.

Bevor Leitschuhs Nachfolger Uwe Raupach seine Ernennungsurkunde in Empfang nahm, richtete er ebenfalls Dankesworte an den ausgeschiedenen GBI, dessen Verdienste um das Gemeinwohl umfassend seien. Als Geschenk berreichte er ein Signalhorn. Die vielfltigen Aufgaben, auch in verwaltungstechnischer Sicht, seien ehrenamtlich nur leistbar, wenn die nachgeordneten Funktionstrger und alle Kameraden zur Mitarbeit bereit seien.

Fr neue Ideen und Gestaltungsvorschlge erwarte er deren Untersttzung. Raupachs Stellvertreter Andreas Salfer und sowie die neuen Wehrfhrer von Magdlos, Oliver Heurich, und von Schweben, Thomas Auth, wurden an diesem Abend ebenfalls vereidigt und erhielten Urkunden. Worte des Dankes und der Anerkennung berbrachten auch Frau Ilona Vogel aus der Gemeindeverwaltung und Winfried Mller fr die parlamentarischen Gremien Ottmar Leitschuh.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wenn Retter sich bedroht fühlen

Zunehmende Gewalt und Aggressionen machen Mitarbeitern im Rettungsdienst zu schaffen / Spezielle Schulungen
Wenn Retter sich bedroht fühlen

Auto überschlägt sich auf A 66 - mehrere Insassen verletzt

Durch den schweren Verkehrsunfall kommt es aktuell zu Behinderungen auf der A 66 in Richtung Norden.
Auto überschlägt sich auf A 66 - mehrere Insassen verletzt

Kassenbon-Pflicht: Bürokratisches Monster

"Klartext"-Kommentar von Fulda aktuell-Redaktionsleiter Bertram Lenz zur Neuregelung ab 2020
Kassenbon-Pflicht: Bürokratisches Monster

Kassenbon-Irrsinn ab 2020: Das sagen IHK Fulda und osthessische Unternehmer

"Bürokratischer Schildbürgerstreich": Teilweise massives Unverständnis über Neuregelung ab Januar
Kassenbon-Irrsinn ab 2020: Das sagen IHK Fulda und osthessische Unternehmer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.