Verfolgungsjagd auf dem Friedhof

+

Ein Betrunkener randalierte auf dem Freiensteinauer Friedhof und schändete 80 Grabsttäten.

Freiensteinau. Die Lauterbacher Polizei wurde gegen 1 Uhr in der Nacht zu Montag wegen lauter Geräusche auf dem Friedhof informiert. Vor Ort sahen die Beamten einen Mann vom Friedhofsgelände flüchten, der nach einer kurzen Verfolgung festgenommen werden konnte.

Der 36-jährige Tatverdächtige aus Freiensteinau war stark alkoholisiert und hatte sich bei seiner Flucht und anschließendem Sturz eine Handfraktur zugezogen. Nach Erstversorgung im Krankenhaus Lauterbach wurde er in Gewahrsam genommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Auf dem Friedhof mussten die Beamten feststellen, dass mehrere Gräber geschändet und Grabsteine umgeworfen wurden. Zur Höhe des Sachschadens kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden.

Die polizeilichen Ermittlungen vor Ort ergaben, dass insgesamt 80 Gräber beschädigt wurden und der Sachschaden mehrere Tausend Euro beträgt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fragen, Antworten und Hinweise zu Corona: Spezielle Website des Landkreises Fulda

Breite Themenvielfalt auf www.corona-fulda.de. 
Fragen, Antworten und Hinweise zu Corona: Spezielle Website des Landkreises Fulda

Jetzt rede ich! Maskottchen Scotty und die Coronakrise

Diesmal macht sich Scotty ernsthafte Gedanken über die Welt, wie sie durch das Coronavirus geworden ist.
Jetzt rede ich! Maskottchen Scotty und die Coronakrise

Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Die Coronakrise sorgt dafür, dass der stationäre Handel fast zum Erliegen kommt. Da sind Ideen gefragt, um diese Zeit zu überstehen.
Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Engagierte  Vorstandsdamen der "Anthony's Gospel Singers"
Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.