Mit viel Erfolg

Petersberg.In einer kleinen Feierstunde bedankten sich krzlich Dirk Niedoba, FAW Akademieleiter und Gerhard Schler, verantwor

Petersberg.In einer kleinen Feierstunde bedankten sich krzlich Dirk Niedoba, FAW Akademieleiter und Gerhard Schler, verantwortlicher Berufshelfer der Berufsgenossenschaft fr Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) bei Hans L. Scheller, Geschftsfhrer des Autohauses Scheller in Petersberg fr die erfolgreiche Untersttzung und sehr gute Zusammenarbeit.

Betriebliche Rehabilitationsmanahme (BRM)

Aus gesundheitlichen Grnden musste sich Viktoria Mumber, die erst kurz zuvor ihre Ausbildung zur Fachkosmetikerin erfolgreich abgeschlossen hatte, umorientieren. Hierbei half ihr die BGW, untersttzt durch die FAW Fulda, die die wohnortnahe betriebliche Umschulung organisierte. So konnte Frau Mumber in den zurckliegenden zwei Jahren ihre Umschulung zur Brokauffrau im Autohaus Scheller erfolgreich absolvieren.

Wie FAW-Akademieleiter Dirk Niedoba betonte, gestaltete sich dabei die Zusammenarbeit mit der BGW von Beginn an sehr positiv. Zudem haben wir", so Niedoba weiter, Frau Mumber stets als engagierte, offene und motivierte Teilnehmerin kennengelernt." Im November 2007 startete der dreimonatige, theoretische Vorbereitungslehrgang zur Rehabilitation von Frau Mumber. Hiermit wurde sie von der FAW Fulda auf ihre zweijhrige, betriebliche Umschulung vorbereitet.

Umschulungsbetrieb: Autohaus Scheller

Fr den betrieblichen Teil stellte das Petersberger Autohaus Scheller einen Platz zur Verfgung. Whrend dieser Zeit arbeiteten FAW-Seminarleiterin Ariane R. Hilke und das Ausbilderteam des Autohauses eng zusammen. Parallel besuchte Frau Mumber die Berufsschule und wurde von der FAW durch Unterrichts- und begleitende Hilfsangebote untersttzt. Ende Januar 2010 schloss sie ihre Umschulung mit der IHK-Prfung erfolgreich ab und wurde anschlieend vom Autohaus Scheller in ein festes Arbeitsverhltnis bernommen. Finanziert wurde die Umschulung aus Mitteln der BGW. Die Berufsgenossenschaft versichert deutschlandweit ber sechs Millionen Menschen, die in Gesundheitsdienst oder Wohlfahrtspflege ttig sind, gegen die Folgen von Arbeitsunfllen, Wegeunfllen und Berufskrankheiten. Gerhard Schler, verantwortlicher Berufshelfer der BGW, der Frau Mumber auch beratend zur Seite stand, freute sich ber die erfolgreich abgeschlossene Umschulung und berufliche Eingliederung der Versicherten.

Resmee

Einmal mehr zeigt das Beispiel, wie die gute und effektive Zusammenarbeit zwischen der BGW, dem lokalen Einzelhandel sowie der FAW, die bereits seit 1996 betriebliche Umschulungen in der Region Fulda und Bad Hersfeld begleitet, Menschen trotz gesundheitlicher Einschrnkungen die erfolgreiche Teilhabe am Arbeitsleben ermglicht. Als Zeichen fr diese erfolgreiche Zusammenarbeit berreichte der FAW-Akademieleiter Dirk Niedoba dem Geschftsfhrer Hans L. Scheller eine Urkunde sowie Viktoria Mumber einen Blumengruss.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Trickbetrug scheitert an aufmerksamen Bankmitarbeitern
Fulda

Trickbetrug scheitert an aufmerksamen Bankmitarbeitern

Erfreulicherweise erfuhr die osthessische Polizei am Mittwoch früh genug von einem so genannten „Schockanruf“. Somit konnte verhindern werden, dass eine Frau aus Fulda …
Trickbetrug scheitert an aufmerksamen Bankmitarbeitern
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Fulda

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Eine Stuttgarter Schule will Jogginghosen verbieten. Hans-Peter Ehrensberger und Jennifer Sippel sind geteilter Meinung.
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Fulda

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Noah aus Osthessen war bis vor kurzem Marie. Mit 16 Jahren hat sich der Teenager geoutet.
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Freiwillige Quarantäne bei Warn-App-Warnung?
Fulda

Freiwillige Quarantäne bei Warn-App-Warnung?

Was zu tun ist, wenn die „Corona-Warn-App“ ein „Erhöhtes Risiko“ anzeigt.
Freiwillige Quarantäne bei Warn-App-Warnung?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.