35 Anrufe von falschen Polizisten in Fulda und Petersberg

Unbekannte Täter waren am frühen Dienstagabend in der gesamten Region aktiv 

Fulda/Petersberg - In den frühen Abendstunden des Dienstags erhielten erneut zahlreiche Mitbürger in Fulda und Petersberg Anrufe von offensichtlich falschen Polizeibeamten. Insgesamt 35 Personen meldeten sich bei der Leitstelle der Polizei in Fulda und teilten dies mit.

Die Masche war in den meisten Fällen das Vortäuschen eines Einbruchs in der Nachbarschaft, ein Hinweis auf einen bevorstehenden Einbruch bei dem Angerufenen sowie das Angebot, Geld und Wertsachen bei der Polizei sicher verwahren zu lassen. Ein Schadenseintritt ist bisher nicht bekannt geworden.

Sicherheitshinweis der Polizei

Reagieren sie bei solchen Anrufen misstrauisch und geben sie keinesfalls Geld oder Wertsachen heraus. Melden sie der Polizei umgehend den Vorfall. Die richtige Telefonnummer ihrer zuständigen Polizeidienststelle finden Se im Telefonbuch in Fulda unter 0661 / 105-0. In dringenden Fällen können Sie auch den Notruf 110 wählen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Abenteuerliche Ladungssicherung": Polizei stoppt Lkw aus dem Kreis Fulda

Ladung mangelhaft gesichert und Fahrzeug überladen
"Abenteuerliche Ladungssicherung": Polizei stoppt Lkw aus dem Kreis Fulda

Feuer auf dem Gelände der Mehler AG

Großer Feuerwehreinsatz auf dem Gelände der Mehler AG in Fulda.
Feuer auf dem Gelände der Mehler AG

Erweiterung der Lebensbrücke in Gersfeld

Die Tanner Diakonie hat sich mit der Lebensbrücke in Gersfeld erweitert.
Erweiterung der Lebensbrücke in Gersfeld

Vier Landräte gegen Suedlink-Trasse durch ihre Kreise 

Ablehnende Stellungnahme der Landräte der Kreise Fulda, Hersfeld-Rotenburg, Werra-Meißner und Main-Kinzig 
Vier Landräte gegen Suedlink-Trasse durch ihre Kreise 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.