Viele Freudentränen: Tore öffnen und neue Projekte starten

+
Bei der Scheckübergabe (von links): Gerhard Möller, Rosemarie Müller, Christiane Thielen, Rainer Sippel, Aydin Jordan, Michael Becker und Peter Henkelmann. In der vorderen Reihe Anita Burck und Pater Claudius.

Gestern übergab der Lions Club Fulda-Bonifatius einen Spendenscheck an das Projekt Zukunft Frauenberg.

Fulda - „Das sind ganz viele Freudentränen“, fasste am Mittwochmorgen Peter Henkelmann die Wetterlage zusammen. Der Activity Beauftragte des „Lions Club Fulda-Bonifatius“ überreichte gemeinsam mit der Präsidentin des Clubs, Anita Burck, und ihrer Nachfolgerin, Christiane Thielen, einen Spendenscheck von 2.500 Euro an das Projekt „Zukunft Frauenberg“ der „St. Antonius Stiftung“. Die 2.500 Euro sind der Erlös des Charity-Events Muttertagslunch „Spargel meets Grill“ und einem Kochevent bei „antonius – Netzwerk Mensch“ . Bei der Übergabe des Spendenchecks an der Klosterkirche regnete es in Strömen. Aber das Wetter konnte die Freude der Verantwortlichen der Kooperation zwischen dem Kloster Frauenberg und „antonius – Netzwerk Mensch“ nicht trügen.

Für „antonius Frauenberg“ nahmen Pater Claudius, Gerhard Möller, Vorsitzender der „St. Antonius Stiftung“, Rainer Sippel, Geschäftsführer „antonius“, Rosemarie Müller, Beauftragte für das Wohnen am Frauenberg, Aylin Jordan von „antonius“ und Michael Becker, Geschäftsführer „antonius Frauenberg“, den Scheck entgegen. „Ich freue mich über die Verbundenheit mit ,antonius’. Dieser Ort ist ganz besonders. Die Menschen werden gern hier sein“, so Anita Burck. Mit der Spende soll ein barrierefreier Zugang zur Klosterkirche ermöglicht werde. „Wir stecken dafür in der Planung“, freute sich Rainer Sippel. Und Gerhard Möller fügte an: „Es gehört dazu, dass man Menschen mit einem Handicap den Zutritt ermöglicht.“

Der Franziskaner Pater Claudius resümierte ein halbes Jahr nach der Öffnung des Klosters: „Das vergangene halbe Jahr hat uns viel Freude gemacht. Unsere Entscheidung war genau richtig. ,antonius’ ermöglicht auch uns hier zu leben.“ Das Netzwerk erfreue sich an der Lebendigkeit des Klosters und auch, dass die Franziskaner bleiben konnten. Die Tore seien offen. Gemeinsam mit dem Netzwerk soll es auch im nächsten Jahr einen Muttertagslunch des „Lions Club Fulda-Bonifatius geben“. Das kündigte Burcks Nachfolgerin Christiane Thielen an. Sippel konnte nur noch lobende Worte für die scheidene Präsidentin und ihren Activity Beauftragten Henkelmann finden: „Anita, Du bist eine Person die anderen viel Mut gibt und ein Vorbild ist. Peter, Du bist einer der Bürger, die sich in Fulda für uns einsetzen. Dafür können wir nur danken.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

18-Jähriger bei Messerstecherei schwer verletzt - Angreifer in Untersuchungshaft
Fulda

18-Jähriger bei Messerstecherei schwer verletzt - Angreifer in Untersuchungshaft

Zu einer Messerstecherei ist es am Montagabend auf der Fuldaer Pauluspromenade gekommen. Ein 18-Jähriger wurde schwer verletzt, der 19 Jahre alte mutmaßliche Täter …
18-Jähriger bei Messerstecherei schwer verletzt - Angreifer in Untersuchungshaft
Zwei Haftbefehle: Eine Festnahme nach Verkehrsunfall
Fulda

Zwei Haftbefehle: Eine Festnahme nach Verkehrsunfall

Ein Leichtverletzter, mindestens 5.000 Euro Sachschaden und eine Festnahme lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der A 7 bei Fulda.
Zwei Haftbefehle: Eine Festnahme nach Verkehrsunfall
Pro & Contra: Ist Ladendiebstahl eine Bagatelle?
Fulda

Pro & Contra: Ist Ladendiebstahl eine Bagatelle?

Mathis Jakobi und Antonia Schmidt diskutieren über den Vorschlag von SPD-Vize Chef Ralf Stegner Ladendiebstahl nur noch als Bagatelle zu ahnden.
Pro & Contra: Ist Ladendiebstahl eine Bagatelle?
Kein Name am Schild: Datenschutz-Grundverordnungswahn und Mieterrechte
Fulda

Kein Name am Schild: Datenschutz-Grundverordnungswahn und Mieterrechte

Ein Wiener Mieter hat den Stein ins Rollen gebracht: Verstoßen Namen an der Klingen gegen EU-Recht? Mit ZWISCHERUF von Redakteur Christopher Göbel.
Kein Name am Schild: Datenschutz-Grundverordnungswahn und Mieterrechte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.