"Violeta" hat Insolvenz angemeldet

Jugendhilfeeinrichtung führt Geschäftsbetrieb in vollem Umfang weiter

Region - Die "Violeta gGmbH", die ihren Hauptsitz in Schlitz hat, hat beim Amtsgericht Gießen Insolvenz angemeldet. Dieses hat inzwischen die vorläufige Insolvenz angeordnet und Rechtsanwalt Dr. Jan Markus Plathner von der "Kanzlei Brinkmann und Partner "zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Die in den 90er Jahren gegründete "Violeta gGmbH" ist eine bundesweit anerkannte Jugendhilfeeinrichtung, die ausschließlich junge Mädchen intensiv betreut, die Opfer von Gewalt geworden sind. Die pädagogischen Leistungen für die derzeit 57 Mädchen werden in mehreren Einrichtungen in Nordhessen mit 134 Mitarbeitern erbracht.

Auch nach Anordnung der vorläufigen Verwaltung wird der Geschäftsbetrieb der "Violeta gGmbH" in vollem Umfang fortgeführt. Die Fortführung erfolgt in enger Abstimmung mit der zuständigen Heimaufsicht und dem Sozialministerium. Dabei sind das Leitungsteam, die Mitarbeiter der "Violeta gGmbH" und der vorläufige Insolvenzverwalter insbesondere bemüht, die Auswirkungen des Insolvenzantragsverfahrens auf die traumatisierten Mädchen so gering wie möglich zu halten.

 Die Löhne der 134 Mitarbeiter sind durch das vorfinanzierte Insolvenzgeld bis Ende August 2017 abgesichert. Parallel zur Fortführung wird derzeit mit Hochdruck nach einem neuen Träger für die Einrichtungen gesucht. Es konnten bereits erste Gespräche mit Interessenten geführt werden.

"Wir verhandeln aktuell mit mehreren interessierten Trägern aus der Sozialwirtschaft", sagt Plathner. Die Gründe des Insolvenzantarges sind vielschichtig und noch nicht abschließend aufgearbeitet. "Unser Blick richtet sich aktuell nach vorne“, so Plathner.

 

Weitere Informationen

 Die gemeinnützige "Violeta GmbH" wurde 1993 von den beiden Sozialpädagoginnen Elvira Mühleck und Eva Schlegel gegründet. "Violeta" ist eine Jugendhilfeeinrichtung mit einem mädchenspezifischen Ansatz für Mädchen und junge Frauen mit einem bundesweiten Einzugsgebiet. Die über 15 Einrichtungen befinden sich in Schlitz, Lauterbach, Bad Salzschlirf, Fulda, Künzell und Burghaun.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Palliatives Denken und Handeln: Gespräch zu einem sehr berührenden Thema 

"Deutsche PalliativStiftung" mit Sitz in Fulda: Erörterungen mit Vorstandsvorsitzendem Dr. Thomas Sitte und Geschäftsführerin Elke Hohmann
Palliatives Denken und Handeln: Gespräch zu einem sehr berührenden Thema 

Restalkohol wird Audi-Fahrer in Neuhof zum Verhängnis

Restalkohol wurde einem 28-jährigen Fahrer eines Audis zum Verhängnis, der am Samstag gegen Mittag einen Auffahrunfall am Kreisel (K162) in Neuhof aus Richtung Flieden …
Restalkohol wird Audi-Fahrer in Neuhof zum Verhängnis

Kinoscout-Kritik: Club der roten Bänder

Fulda aktuell-Kinoscout Sabine Lindentahl hat sich den Film "Club der roten Bänder" angeschaut.
Kinoscout-Kritik: Club der roten Bänder

Nervende Kettenbriefe per WhatsApp & Co.

Tipps, wie Eltern mit Handy-Botschaften ihrer Kinder umgehen sollten. Mit Zwischenruf von Redakteur Christopher Göbel.
Nervende Kettenbriefe per WhatsApp & Co.

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.