Volkshochschule Fulda

Am 2. Juni 2008 erscheint das neue Programmmit einem deutlich greren Angebot an Fort- und WeiterbildungsangebotenFulda. Dieses erwe

Am 2. Juni 2008 erscheint das neue Programmmit einem deutlich greren Angebot an Fort- und Weiterbildungsangeboten

Fulda. Dieses erweiterte Angebot ist einerseits auf die gute Nachfrage nach qualifizierter Fort- und Weiterbildung aus der Bevlkerung zurckzufhren. Aber auch neue Themengebiete, in welchen die vhs neue Impulse setzen mchte, werden mit Beginn des neuen Semesters am 25. August 2008 erschlossen. Vor allem im Bereich der Familienbildung und Gesundheitserziehung setzt das Programm neue Schwerpunkte fr die Menschen der Region. Gleichzeitig unterstreicht es den hohen Stellenwert, den Bildung und lebensbegleitendes Lernen in der heutigen Gesellschaft haben.

Stichworte wie Elternschule, Familientraining oder Lernen in der frhen Kindheit machen deutlich, wie wichtig der Aspekt der Familie und der Erziehung in den neuen Bildungsangeboten ist. Wer sich im Bereich der EDV auf den neuesten Stand bringen will, dem bietet die vhs mit einem neu ausgestatteten Unterrichtsraum die Mglichkeit, Seminare zum neuen Betriebssystem Windows Vista und den aktuellen Versionen der Office-Produkte zu besuchen. Im kulturellen Bereich bietet eine Veranstaltungsreihe von Lesungen heimischer Autoren einen direkten Einblick in das Schaffen dreier bekannter Schriftsteller. Hier wird Literatur vorgestellt, die bei regionaler Verwurzelung bundesweit Beachtung findet.

Doch nicht nur das groe Bildungsangebot alleine macht die Arbeit der vhs des Landkreises Fulda aus. Im Rahmen des seit Mai 2008 existierenden Qualifizierungsschecks ist die vhs auch Bildungsberatungseinrichtung. In der politischen und gesellschaftlichen Diskussion wird die Notwendigkeit des lebensbegleitenden Lernens auch im Berufsleben immer deutlicher. Noch vor wenigen Jahrzehnten reichte das einmal Gelernte aus, um ein Leben lang den Erfordernissen im Beruf gerecht zu werden. Heute sind alle Berufsfelder einem steten Wandel unterworfen, dem sich jede Person stellen muss. Qualifikationen mssen angepasst, neue Fhigkeiten erworben und das Wissen erweitert werden, um den Anforderungen der Arbeitswelt gewachsen zu bleiben.

Oftmals verfgen kleine und mittlere Unternehmen nicht ber ausreichende Ressourcen, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kontinuierlich weiter zu qualifizieren. Beratung und finanzielle Frderung knnen diesem Mangel entgegenwirken. Das Land Hessen setzt deshalb das Frderinstrument Qualifizierungsschecks ein. Es untersttzt damit die Bemhungen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in kleinen und mittleren Unternehmen, die fr ihre derzeitige Ttigkeit keinen anerkannten Abschluss haben oder lter als 45 Jahre sind, durch berufliche Weiterbildung ihre Beschftigungsfhigkeit langfristig zu erhalten und zu verbessern.

Die vhs ist fr all diejenigen Ansprechpartner, die dieses Frderinstrument des Hessischen Wirtschaftsministeriums in Anspruch nehmen und eine Anteilsfinanzierung von Weiterbildungsangeboten beantragen wollen. Gleichzeitig sind Bildungsangebote der vhs als zertifizierter Bildungsanbieter frderungswrdig. Das neue Programm erscheint am 2. Juni 2008. Ab diesem Tag sind Anmeldungen mglich. Sie erreichen die vhs telefonisch unter 0661 / 25199-0, im Internet unter www.vhs-fulda.de oder per E-Mail unter vhs@landkreis-fulda.de.

Als Ausklang des vergangenen und gleichzeitig Einstimmung auf das neue Semester findet am 13. Juni 2008 von 16 20 Uhr wieder das vhs-Sommerfest statt. Hier knnen sich Besucher im Rahmen eines unterhaltsamen Programmes ein Bild ber die vhs-Arbeit vor Ort machen. Im und um das Georg-Stieler-Haus am Gallasiniring 1 in Fulda knnen Schnupperkurse im Sprachen- oder gestalterischen Bereich besucht werden. Vorfhrungen mit Musik und Tanz sowie ein Vortrag zum Thema Geheimtipp Muskeltest durch Dr. med. von Rosen runden das Angebot ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Oberstleutnant Daniel Andrä aus Silges ist neuer Kommandeur eines 870 Soldaten starken Bataillons
Fulda

Oberstleutnant Daniel Andrä aus Silges ist neuer Kommandeur eines 870 Soldaten starken Bataillons

Bataillons-Kommandant Daniel Andrä, Oberstleutnant der Bundeswehr, über seine neue Aufgabe beim Panzergrenadierbataillon 411 in Mecklenburg-Vorpommern.
Oberstleutnant Daniel Andrä aus Silges ist neuer Kommandeur eines 870 Soldaten starken Bataillons

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.