60 volle Päckchen gepackt

+

Fuldaer Schüler organisierte Hilfsaktion für Kinder in Osteuropa.

Fulda. In diesem Jahr hat sich die "Domschule Fulda", wie auch viele andere Schulen im Landkreis, an der Aktion Kinder helfen Kinder beteiligt und Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder gesammelt. Das ungewöhnliche daran ist, dass der Schüler Said Tagzai, die Aktion in die "Domschule" gebracht hat. Er hat davon in seiner Wohngruppe im Kinderheim Maberzell gehört und war so begeistert davon, dass er die Organisation an der Schule übernahm.

Er selbst stammt aus Afghanistan und weiß, was es bedeutet in ärmlichen Verhältnissen zu leben. Selbstbewusst und überzeugend trat er vor die Klassen und machte für die Aktion Werbung. Binnen einer Woche sammelte er mehr als 60 Päckchen, die jetzt auf dem Weg nach Rumänien und die Ukraine sind.

Einige Schüler der multikulturellen Schulgemeinde haben davon erzählt, dass sie selbst einmal in ihrem Land Päckchen erhalten haben und wie groß die Freude darüber war. Diese Schüler haben teilweise gleich zwei oder drei Päckchen abgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

IHK Fulda konstatiert konjunkturelle Flaute 

Aktuelle Konjunkturumfrage der Fuldaer Industrie- und Handelskammer zum Jahresbeginn: "Seitwärtsbewegung" 
IHK Fulda konstatiert konjunkturelle Flaute 

Neue Fuldaer Kreis- und Stadtarchäologin mit viel Erfahrung in der Region

Milena Wingenfeld löst Dr. Frank Verse ab
Neue Fuldaer Kreis- und Stadtarchäologin mit viel Erfahrung in der Region

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Räuber verlässt Tankstelle in Grebenhain dank Gegenwehr der Angestellten ohne Beute
Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

29-jähriger Fuldaer verhält sich auch gegen Bundespolizisten äußerst aggressiv 
Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.