Vorbild für interkommunale Zusammenarbeit

Hnfeld. Als positives Beispiel fr eine Erfolg versprechende interkommunale Zusammenarbeit hat der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises

Hnfeld. Als positives Beispiel fr eine Erfolg versprechende interkommunale Zusammenarbeit hat der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Fulda, Dr. Heiko Wingenfeld, die Bildung einer gemeinsamen Adoptionsvermittlungsstelle mit dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg und der Stadt Fulda bezeichnet.

Diese wird am 1. August ihre Arbeit aufnehmen und bei der Auenstelle der Kreisverwaltung in Hnfeld angesiedelt sein. Gemeinsam mit der Ersten Kreisbeigeordneten des Nachbarkrei-ses, Christa Bittner, und Brgermeister Dr. Wolfgang Dippel unterzeichnete Dr. Win-genfeld heute die Kooperationsvereinbarung.

Die drei Jugenddezernenten sprachen sich bereinstimmend fr effizientere Verwal-tungsstrukturen in der Jugendhilfe aus, die Kosten einsparten und auf diese Weise den Betroffenen zu Gute kmen. Deshalb gehe es bei der Einrichtung einer gemeinsamen Adoptionsvermittlungsstelle nicht in erster Linie darum, Verwaltungsablufe zu optimieren.

Vielmehr verbinde sich hiermit die Erwartung einer qualitativen Auf-wertung im Bereich der Adoptionsbetreuung. Auch will der Landkreis Fulda die Au-enstelle in Hnfeld durch die Ansiedlung eines eigenen Fachdienstes strken, sag-te Erster Kreisbeigeordneter Dr. Wingenfeld.

Zum rechtlichen Hintergrund fhrte der Erste Kreisbeigeordnete weiter aus, dass nach dem Adoptionsvermittlungsgesetz die kommunalen Jugendhilfetrger Adopti-onsvermittlungsstellen einzurichten htten. Da diese jedoch seit dem Jahr 2002 nur noch fr Inlandsadoptionen zustndig seien, whrend Auslandsadoptionen von anerkannten freien Trgern durchgefhrt wrden, sei beispielsweise die Zahl der vom Jugendamt des Landkreises Fulda vermittelten Adoptionen von jhrlich ber dreiig auf etwa die Hlfte zurckgegangen. Auf hnliche Tendenzen verwiesen Erste Kreisbeigeordnete Bittner und Brgermeister Dr. Dippel.

Neben der Adoptionsvermittlung fr inlndische Kinder beziehungsweise fr auslndische Kinder, die seit mindestens drei Jahre im Inland leben, gehrt zu den Aufgaben der gemeinsamen Vermittlungsstelle das Angebot der Adoptionsbegleitung auch bei Auslandsadoptionen. In diesem Bereich sieht der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Fulda einen wichtigen Ansatzpunkt, der zur Stabilisierung des Familienverbundes beitragen knne. Durch intensive Begleitung lassen sich so manche Belastungen, nachdem die Anfangseuphorie verflogen erst einmal verfolgen ist, in einem fr alle Beteiligten ertrglichen Rahmen halten.

Die gemeinsame Adoptionsvermittlungsstelle wird organisatorisch an den Fachbe-reich Bildung, Jugend, Familie und Sport des Landkreises Fulda angebunden und dort dem Sachgebiet Soziale Dienste zugeordnet. Die Finanzierung der Personal- und Sachkosten erfolgt durch die drei kommunalen Jugendhilfetrger im Verhltnis zur Einwohnerzahl der jeweilige Gebietskrperschaft. Anstellungstrger fr zwei Fachkrfte, die sich einen Vollzeitarbeitsplatz teilen, ist der Landkreis Fulda, Dienst-ort die Auenstelle der Kreisverwaltung in Hnfeld. Zur Zeit luft das Auswahlverfahren und befindet sich kurz vor dem Abschluss.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Tragischer Unfall auf Landstraße

Am frühen Montagmorgen gegen 5.15 Uhr kam es auf der Landstraße 3072, von Lehnheim in Richtung A5, zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine 56-jährige Autofahrerin …
Tragischer Unfall auf Landstraße

Oberhirte zu Segnungsverbot 

Der Fuldaer Bischof Dr. Michael Gerber hat sich nach den Verlautbarungen aus dem Vatikan, das Segnungsverbot für homosexuelle Paare betreffend, gegenüber „Fulda …
Oberhirte zu Segnungsverbot 

52-Jähriger vor Musikpark in Fulda zusammengeschlagen

Ein 52-jähriger Mann aus dem Altkreis Rotenburg wurde in der vergangenen Nacht vor der Discothek Musikpark in Fulda von drei jugendlichen Tätern zusammengeschlagen.
52-Jähriger vor Musikpark in Fulda zusammengeschlagen

Einbrüche in Fulda: Stadtschloss und Sportlerheim als Ziele

In die Räumlichkeiten der Stadtverwaltung und ein Sportlerheim stiegen bisher unbekannte Täter am Wochenende ein.
Einbrüche in Fulda: Stadtschloss und Sportlerheim als Ziele

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.