Vorlesungsreihe

Fulda. Am Mittwoch, den 21. April fand die Auftakt-Vorlesung zur Vorlesungsreihe Teilhabe und Selbstbestimmung in der Behindertenhilfe" st

Fulda. Am Mittwoch, den 21. April fand die Auftakt-Vorlesung zur Vorlesungsreihe Teilhabe und Selbstbestimmung in der Behindertenhilfe" statt. Die Kooperation zwischen der Hochschule Fulda, dem Bonifatiushaus und dem Antoniusheim richtet sich an alle interessierten Brger.

Bei der Auftaktveranstaltung referierte Frau Prof. Dr. Monika Seifert von der Katholischen Hochschule Berlin zum Thema Teilhabe im Schwerstmehrfachbehindertenbereich". Mittelpunkt ihres Vortrages, an dem rund 150 Besucher teilnahmen, war die Frage Was ist Behinderung?" Prof. Seifert erklrte, dass Behinderung kein medizinisches Problem sei. Vielmehr gehe ein Handicap einher mit einer erschwerten Teilhabe an verschiedenen Lebensbereichen. Dies sei die eigentliche Behinderung und msse Ansatzpunkt der Hilfen werden. Einen Grad der Behinderung" gibt es laut Prof. Seifert, die den Vorsitz der Deutschen Heilpdagogischen Gesellschaft innehat, nicht. Vielmehr lasse sich eine Behinderung mit der Einsamkeit messen. Menschen, die eine schwere oder mehrfache Behinderung haben, seien oft sehr einsam, da ihnen die Teilhabe nicht ermglicht werde. Die wichtigsten Zugnge zur Teilhabe seien Lernen, ein selbstbestimmter Alltag, Kommunikation und Mobilitt. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bettige in ihren Modellen, dass mangelnde Teilhabe die eigentliche Behinderung sei und dort auch der zentrale Ansatzpunkt der Hilfen sein msste.

Prof. Seifert wagte nicht nur den Blick in die Zukunft, sondern zeigte auch die Vernderung der Sichtweisen auf Menschen, die eine Behinderung haben. Innerhalb der letzten 100 Jahre wandelte sich der Begriff, den Einrichtungen fr die Menschen nutzen, von Insasse" ber Pflegling" bis zum Kunden" oder Assistenznehmer". Auch bei den Kostentrgern wandelte sich die Bezeichnung von Hilfeadressat" zum Budgetnehmer".

In der anschlieenden Diskussionsrunde, moderiert von der Fuldaer Hochschulprofessorin Prof. Dr. Gudrun Dobslaw, entwickelte sich durch die vielen Informationen und Hinweise von Prof. Seifert eine spannende Diskussion.

Die Vorlesungsreihe wird noch dreimal in diesem Jahr stattfinden. In den Rumlichkeiten des Bonifatiushauses werden Am 26. Mai, am 23. Juni und am 7. Juli jeweils ab 17 Uhr die Vortrge beginnen. Eingeladen sind alle interessierten Brger.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mädchen wehrte sich mit Tritt: 14-Jährige in Fulda sexuell belästigt

Unbekannter Täter war im Bereich Domplatz mit Fahrrad unterwegs
Mädchen wehrte sich mit Tritt: 14-Jährige in Fulda sexuell belästigt

Einbruch bei der Feuerwehr in Angersbach: Schaden im fünfstelligen Euro-Bereich 

Unbekannte klauen unter anderem einen Rettungszylinder 
Einbruch bei der Feuerwehr in Angersbach: Schaden im fünfstelligen Euro-Bereich 

Ein neuer Sprinter für "Fuldaer Tafel"

Regionale Anerkennung für die "Fuldaer Tafel": Mercedes-Benz unterstützt das Projekt und übergibt ein neues Auto für eine flexible Beförderung von Lebensmittel an …
Ein neuer Sprinter für "Fuldaer Tafel"

Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

BARMER und DAK-Gesundheit bieten Beratungshotlines an die über das Virus informieren.
Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.