650 Wallfahrer auf dem Weg nach Vierzehnheiligen

+

Simmershausen. Fuldas Bischof Heinz Josef Algermissen sandte die Pilger aus.

Simmershausen. Am vergangenen Sonntag sind in der Rhöngemeinde Simmershausen gut 650 Wallfahrer zur 380. Vierzehnheiligen-Wallfahrt aufgebrochen. In einem feierlichen Gottesdienst hat Bischof Heinz Josef Algermissen (Fulda) die Wallfahrer ausgesandt und ihnen Mut für die 120 Kilometer lange Strecke gemacht, die sie binnen vier Tagen unter die Füße nehmen. "Macht Euch auf den neuen Weg. Habt keine Angst!" rief der Bischof den Gläubigen zu und ermutigte sie zum Zeugnis für Jesus Christus.

Wie die frühen Christen als Anhänger des "neuen Weges" bekannt wurden, so dürfe sich jeder einzelne auf diesen neuen Weg berufen wissen. Wer sich Christus anschließt, habe Teil an der Erfahrung der ersten Jünger, die das Wirken des Heiligen Geistes als Beistand erfahren haben. Auf die Frage, was der Mensch wirklich zum Leben brauche, machte Algermissen deutlich, dass erst Zuwendung Leben tatsächlich möglich mache und sich zum echten Menschsein entwickeln könne. In der Hinwendung zum Glauben an Jesus Christus erfahre der Mensch diese Zuwendung. Die Wallfahrt nach Vierzehnheiligen sei ein Bild dafür, denn in den nächsten Tagen sei niemand alleine auf dem Weg, sondern im gemeinschaftlichen Gehen sollen sich die Pilger gegenseitig Mut machen, einander "antreiben" und motivieren, vor allem auch dann, wenn die Anstrengungen überwiegen und die Kräfte schwinden.

Den Wallfahrern gab der Bischof neben seinen persönlichen Anliegen vor allem die Bitte um das inständige Gebet für Priesterberufungen und die Anliegen des Bistums Fulda mit auf den Weg und versprach ihnen zugleich seine Begleitung im Gebet. Zum Beginn des Gottesdienstes begrüßten neben Pfarrer Carsten Noll auch die beiden Wallfahrtsleiter Thorsten Müller (Simmershausen) und Werner Vey (Hilders-Batten) den Oberhirten und überreichten ihm als Zeichen des "ersten Pilgers der Diözese" einen Wanderstab.

Musikalisch wurde der Gottesdienst von ca. 40 Musikern mitgestaltet, die unter Leitung von Arthur Drott ebenfalls die Wallfahrt begleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Initiative "Wir füreinander in Poppenhausen"

In der Coronakrise: Kooperation von "Leben und Arbeiten in Poppenhausen" und Neubürgern
Neue Initiative "Wir füreinander in Poppenhausen"

"Das tut mir sehr weh": Großvater eines Lesers ist mit Corona infiziert

Der Großvater von Alexander P. ist mit 91 Jahren am Coronavirus erkrankt und liegt im Klinikum Fulda. Wie geht es dem Enkel in dieser Situation?
"Das tut mir sehr weh": Großvater eines Lesers ist mit Corona infiziert

Fahrerflucht in Hilders

Ein Auto wurde am Mittwoch auf dem Parkplatz einer Klini8ik in Hilders beschädigt.
Fahrerflucht in Hilders

Kein Gartenhüttenbrand, aber Treffen mehrerer Personen in Hilders  

Polizei löst Zusammenkunft auf: Zuwiderhandeln gegen bestehende Verbotsverfügung
Kein Gartenhüttenbrand, aber Treffen mehrerer Personen in Hilders  

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.