Warmherzige Aktion: Schlafsäcke für Obdachlose

+

Fulda. Die Fuldaer Bahnhofsmission bittet in der kalten Jahreszeit um "Schlafsack-Spenden" für Nichtsesshafte.

Fulda. Mit der winterlichen Jahreszeit steigt die gesundheitliche Gefährdung von Menschen, die ohne festen Wohnraum leben. Untergekrochen in zugigen Altbauwohnungen oder gar in Zelten lebend sind sie der Witterung besonders ausgeliefert. Auf Grund ihrer persönlichen Situation scheuen sie Notunterkünfte oder nehmen Angebote zur Sesshaftmachung nicht an. Vermehrt kommen Obdachlose und Nichtsesshafte in die ökumenische Bahnhofsmission in Fulda, um sich aufzuwärmen oder um ein Stück Brot und eine Tasse Kaffee zu bitten.

Da sich die ökumenische Bahnhofsmission als gelebte Kirche am Bahnhof versteht, widmet sie sich nicht nur Reisenden, sondern auch Menschen, die in Not sind oder zu den Randgruppen unserer Gesellschaft gehören. Durch die Zusammenarbeit mit anderen Bahnhofsmissionen in Deutschland und auf Grund der Nachfrage entwickelten die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Marita Möller und Linda Leipold die Idee um Spenden in Form von gebrauchten neuwertigen oder neuen Schlafsäcken zu bitten. Wenn auch die in Fulda ansässigen Kleidermärkte und –kammern der Sozialverbände ausreichend Winterbekleidung anböten, so fehle es aber an warmen Schlafsäcken, die die Durchreisenden und städtischen Obdachlosen genügend schützen würden, so Monika Niestroj, Leiterin der ökumenischen Bahnhofsmission Fulda.

Die Fuldaer Bahnhofsmission gehört zu den wenigen ihrer Art, die mit ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an sechs Tagen die Woche von morgens bis abends für Menschen am Bahnhof da seien. Um den Schichtbetrieb jedoch auch zukünftig in gewohntem Umfang aufrechterhalten zu können, seien neue Ehrenamtliche dringend notwendig. Möglichkeiten in die Arbeit der ökumenischen Bahnhofsmission Einblick zu gewinnen, bevor man sich für eine ehrenamtliche Mitarbeit verpflichtet, bestehen. Spenden können in der Bahnhofsmission Fulda in der Bahnhofshalle in der Nähe von Gleis 1 abgegeben werden.

Informationen zur ehrenamtlichen Mitarbeit sind unter der Telefonnummer 0661/ 73327 oder per Mail. fulda@bahnhofsmission.de zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

OB überreichte Landesehrenbriefe an die Eheleute Sporer
Fulda

OB überreichte Landesehrenbriefe an die Eheleute Sporer

Es war eine Premiere: Zum ersten Mal wurden in der Stadt Fulda Landesehrenbriefe gleichzeitig an ein Ehepaar verliehen
OB überreichte Landesehrenbriefe an die Eheleute Sporer
Ein Haupt- und zwei Nebenpreise verliehen „Elisabeth-Preis“ der „Caritas“ ging an drei Projekte in Fulda und Hanau
Fulda

Ein Haupt- und zwei Nebenpreise verliehen „Elisabeth-Preis“ der „Caritas“ ging an drei Projekte in Fulda und Hanau

Zum zwölften Mal wurde im Rahmen eines Festgottesdienstes im Dom der Sozialpreis der „Caritas“, der „Elisabeth-Preis“, an herausragende Ehrenamtsprojekte verleihen.
Ein Haupt- und zwei Nebenpreise verliehen „Elisabeth-Preis“ der „Caritas“ ging an drei Projekte in Fulda und Hanau
„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen
Fulda

„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen

Seit Mittwoch gilt in Zügen und Bussen sowie in Flugzeugen bei Inlandsflügen die 3G-Nachweispflicht nach dem geänderten Infektionsschutzgesetz. Wie wird das kontrolliert?
„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen
Mädchen von Müllauto angefahren
Fulda

Mädchen von Müllauto angefahren

Fulda. Beim Überqueren einer Straße wurde ein sechsjähriges Mädchen angefahren und schwer verletzt.
Mädchen von Müllauto angefahren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.