Warnsystem KATWARN bald auch im Vogelsberg

+

Das Katastrophen-Warnsystem KATWARN wird demnächst auch im Vogelsberg verfügbar sein. Das teilte der Kreis heute mit.

Vogelsbergkreis. Landrat Manfred Görig freut sich über einen Bescheid des Innenministers über knapp 18.000 Euro. Mit dem Geld kann das Warnsystem KATWARN in Kürze in der Vogelsberger Rettungsleitstelle eingesetzt und Betrieb genommen werden. Das Ziel: die Vogelsberger Bürgerinnen und Bürger können dann auf ihrem Smartphone per App über Gefahrenlagen direkt informiert werden. Der Dienst wird für die Nutzer kostenlos sein. Die Einführung des Systems erfolgt noch vor den Sommerferien.

Ob zu Hause, unterwegs oder bei der Arbeit – KATWARN bringt behördliche Warnungen direkt und kostenlos aufs Mobiltelefon. "Mir ist wichtig, im Interesse der Sicherheit unserer Bevölkerung, diese moderne Art der Direktinformation schnellstmöglich einzuführen", unterstreicht Landrat Görig im Gespräch mit Dr. Sven Holland, als Leiter des Sachgebiets Gefahrenabwehr auch Chef der zentralen Leitstelle, von der aus alles koordiniert wird.

Die Leitstelle im Vogelsbergkreis, die alle Einsätze des Rettungsdienstes, der Feuerwehren und des Katastrophenschutzes koordiniert, soll in Kürze mit dem bundesweiten Informations- und Meldesystem "KATWARN" verbunden sein. Das bedeutet: alle Bürgerinnen und Bürger im Vogelsbergkreis können sich mit ihrem Smartphone kostenlos mit diesem Warndienst verbinden. Gewarnt wird jeweils regional über Ereignisse wie Großbrände, Hochwasser und extreme Wetterlagen. Gleichzeitig werden – falls erforderlich – Tipps zum schützenden Verhalten durchgegeben. KATWARN steht kostenlos als Smartphone-App zur Verfügung oder man kann sich alternativ per SMS oder per Mail warnen lassen.

KATWARN ist ein bundesweit einheitlicher Warn- und Informationssystem für die Bevölkerung. Bei Unglücksfällen wie Großbränden, Bombenfunden oder Wirbelstürmen senden die verantwortlichen Katastrophenschutzbehörden, Feuerwehrleitstellen oder der Deutsche Wetterdienst über KATWARN Warninformationen direkt und ortsbezogen an die Mobiltelefone der betroffenen Bürgerinnen und Bürger. KATWARN bietet damit zusätzlich zu Lautsprecheransagen, Sirenen und Rundfunk Informationen, die lebenswichtig sein können.

KATWARN wurde im Auftrag der öffentlichen Versicherungsunternehmen, darunter die SV-SparkassenVersicherung, vom renommierten Fraunhofer FOKUS in Berlin entwickelt. Der genaue Startpunkt des Systems zur Nutzung durch die Bürgerinnen und Bürger wird in Kürze hier auf lokalo24.de bekannt gegeben.

Weitere Informationen zu KATWARN gibt es unter www.katwarn.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

26-Jähriger auf Bobby Car bei Unfall nahe Schlitz schwer verletzt
Fulda

26-Jähriger auf Bobby Car bei Unfall nahe Schlitz schwer verletzt

In Höhe Zufahrt zum Industriegebiet mit Pkw zusammengestoßen
26-Jähriger auf Bobby Car bei Unfall nahe Schlitz schwer verletzt
Motorradkontrollen der Polizei: Durchweg positive Resonanz
Fulda

Motorradkontrollen der Polizei: Durchweg positive Resonanz

Beamte an zwei Wochenenden in der Rhön und im Vogelsberg präsent
Motorradkontrollen der Polizei: Durchweg positive Resonanz
Ein Zufall führte die Familie Aldwedi aus Syrien wieder zusammen
Fulda

Ein Zufall führte die Familie Aldwedi aus Syrien wieder zusammen

Die Familie Aldwedi ist 2013 aus ihrer Heimat geflohen. Ein Zufall führte die Familie in Deutschland wieder zusammen.
Ein Zufall führte die Familie Aldwedi aus Syrien wieder zusammen
Ball der Stadt Fulda 2020
Fulda

Ball der Stadt Fulda 2020

Tanzen, feiern, fröhlich sein – ein gesellschaftliches Highlight der Barockstadt.
Ball der Stadt Fulda 2020

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.