Warnung: Brandbomben und Munition am Petersberger Rauschenberg gefunden

Spaziergänger sollten die gekennzeichneten Wege auf keinen Fall verlassen, bis Entwarnung gegeben wird.

Petersberg - Diese Warnschilder sind seit dem Wochenende rund um den Rauschenberg aufgestellt worden und warnen die Besucher des Rauschenbergs vor dem Verlassen der öffentlichen Wege. Im Bereich der Schutzhütte wurden 800qm als Freifläche für den Kindergarten durch den Kampfmittelräumdienst untersucht und vier Stabbrandbomben a 2kg und Munition oberflächennah aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Da in den Kriegstagen der Rauschenberg Ziel für ca. 150 Bombenabwürfe war, zeigt sich nun, dass bis heute nicht alle Kampfmittel gefunden und beseitigt worden sind. Daher wird der gesamte Rauschenberg bis auf die gekennzeichneten Wege gesperrt. Die Gemeinde wird jetzt Angebote für das Absuchen der 27 ha Wald einholen und mit den zuständigen Stellen das weitere Vorgehen absprechen. Da die gefundenen Exemplare noch „scharf“ sind, wird darauf hingewiesen, diese Warnung unbedingt zu beachten, bis das gesamte Gelände abgesucht ist.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Handwerkersommer" im Landkreis Fulda für Demografie-Preis nominiert

Auszeichnung wird im September in Wiesbaden verliehen / Staatsminister Wintermeyer in Neuhof zu Gast
"Handwerkersommer" im Landkreis Fulda für Demografie-Preis nominiert

"Altkreis Allstars" triumphieren bei Nostalgiespiel in Eiterfeld

Spannende Neuauflage des A-Jugend-Kreispokalendspiels von 1998
"Altkreis Allstars" triumphieren bei Nostalgiespiel in Eiterfeld

"Starkes Dorf Arzell": 4.560 Euro für den Erhalt des Schützenhauses

Förderbescheid übergeben / Schützenverein Hubertus 04 Arzell will sanitäre Anlagen sanieren und modernisieren
"Starkes Dorf Arzell": 4.560 Euro für den Erhalt des Schützenhauses

"Mythen und Märchen" beim "Tag der offenen Gärten" in und um Fulda

Eröffnungsabend am kommenden Freitag, 20. Juli / Verborgenes wird wieder sichtbar gemacht
"Mythen und Märchen" beim "Tag der offenen Gärten" in und um Fulda

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.