Vom Wasser Eingeschlossene in Bronnzell wollten sich nicht retten lassen

Einsatz am Dienstagnachmittag: Fünf Menschen waren in ehemaligem "Teekanne"-Areal vom Hochwasser eingeschlossen.

Fulda - Im ehemaligen "Teekanne"-Areal in Bronnzell waren am Nachmittag fünf Menschen eingeschlossen. Das Tief "Axel" hatte die Fulda so weit über die Ufer treten lassen, dass das Haus vom Landweg abgeschnitten war. 24 Kräfte der "DLRG" und der Feuerwehr sind zurzeit noch vor Ort, um die Menschen zu retten.

Diese wollten sich jedoch laut Aussage der Rettungskräfte zunächst nicht retten lassen, da sie sich sicher fühlten. Nach längeren Diskussionen wurden zur Stunde zwei der Personen mit eine Boot der "DLRG" gerettet, drei sind noch im Gebäude.

Wir berichten weiter von de Einsatzstelle.

Rubriklistenbild: © Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seit zehn Jahren eine starke Arbeitsgemeinschaft im Rhön-Tourismus

2019er-Bilanz der Touristischen AG „Die Rhöner“ / Nichtbesetzung der Leiterstelle bei Tourist-Information Gersfeld macht Sorgen
Seit zehn Jahren eine starke Arbeitsgemeinschaft im Rhön-Tourismus

59-Jähriger fährt in Ried bei geschlossener Schranke auf Bahnübergang

Zugführer konnte durch Schnellbremsung Kollision gerade noch verhindern
59-Jähriger fährt in Ried bei geschlossener Schranke auf Bahnübergang

Bürgerbefragung: Wie sicher fühlen sich Menschen in Fulda?

Am Mittwochabend fand die erste Sicherheitskonferenz im Rahmen des Projekts "Kompass" statt.
Bürgerbefragung: Wie sicher fühlen sich Menschen in Fulda?

IHK Fulda konstatiert konjunkturelle Flaute 

Aktuelle Konjunkturumfrage der Fuldaer Industrie- und Handelskammer zum Jahresbeginn: "Seitwärtsbewegung" 
IHK Fulda konstatiert konjunkturelle Flaute 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.