Weiter vermisst: Zwei Mädchen aus dem Bereich Hünfeld

+

15- und 16-Jährige seit dem vergangenen Wochenende verschwunden / Aufenthalt im Raum Frankfurt?

Hünfeld - Die Polizei sucht weiter nach der 15-jährigen Alisha Diefenbach und der 16-jährigen Sarah Keyya. Die beiden Mädchen aus einer Wohngruppe im Bereich Hünfeld sind seit dem vergangenen Wochenende abgängig und vermutlich gemeinsam unterwegs. Möglicherweise halten sich die Mädchen derzeit im Raum Frankfurt auf.

Beide wurden in der Vergangenheit bereits mehrfach gesucht und aufgegriffen.

Da die bisherigen Fahndungsmaßnahmen nach Alisha Diefenbach und Sarah Keyya erfolglos blieben, bittet die Polizei nun die Bevölkerung um Unterstützung.

Wer hat die beiden 15 und 16 Jahre alten Mädchen gesehen oder kann sachdienliche Hinweise zu deren Aufenthaltsort geben? Beide Mädchen sind schlank und zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß. Alisha hat braun-lilafarbenes schulterlanges Haar und ist möglicherweise mit einer schwarzen Jacke mit Fellbesatz bekleidet. Zudem führt sie einen schwarzen Rucksack bei sich. Sarah hat lange schwarze Haare und ist auffällig geschminkt. Möglicherweise ist sie mit einer schwarzen Lederjacke bekleidet.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

BARMER und DAK-Gesundheit bieten Beratungshotlines an die über das Virus informieren.
Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

Tresor mit Bargeld und Münzen im Wert von mehreren tausend Euro geklaut

Einbruch in Einfamilienhaus in Petersberger Hövelstraße
Tresor mit Bargeld und Münzen im Wert von mehreren tausend Euro geklaut

Bad Salzschlirf heißt 47 neu geborene Mitbürger willkommen 

Bürgermeister Kübel: Angebote für Familien werden weiter ausgebaut
Bad Salzschlirf heißt 47 neu geborene Mitbürger willkommen 

Arbeit in einer kenianischen Missionsstation

Franziskanermissionar Bruder Florentius aus Subukia in Kenia war zu Gast beim Verein „Reichtum der Herzen“ in Rasdorf und berichtet über seine Arbeit.
Arbeit in einer kenianischen Missionsstation

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.