Weltweit größtes "Tie Fighter" Modell: Erster Spatenstich für Hangar

+

Burghaun. Erster Spatenstich: Die "dunkle Macht" zieht nach Hünhan.

Burghaun. Im neuen Gewerbegebiet von Burghaun-Hünhan, Am Grubener Weg 5a, wird zurzeit kräftig gebaggert und gegraben. Hier soll eine große Halle entstehen. Aber nicht einfach irgendeine Halle. Dort soll das weltweit größte Modell von "Darth Vader’s Tie Fighter" aus den "Star Wars" Filmen untergebracht werden. Es ist 5,30 Meter breit, 4,80 Meter lang, 4,40 Meter hoch und 1,4 Tonnen schwer. Gebaut wurde es von Michael Schramm aus Schlotz­au, Brandschutztüren-Spezialist Thomas Schulze und ihren Freunden – sie nennen sich "Project X1".

Drei bis vier Mal im Jahr wird der "Tie Fighter" auf verschiedenen Veranstaltungen präsentiert und lässt regelmäßig die Herzen tausender großer und kleiner "Star Wars"-Fans höher schlagen.Doch der detailgetreue Nachbau des Jagd-Schiffes muss natürlich sicher gelagert werden. Dafür wird nun die 32 x 18 Meter große Halle gebaut.

Beim obligatorischen ersten Spatenstich gestern war die Freude bei allen Beteiligten groß. Burghauns Bürgermeister Alexander Hohmann, der nach eigener Aussage "überhaupt nichts mit ,Star Wars’ anfangen kann", freut sich dennoch sehr, dass "ein solch außergewöhnliches Projekt hier in unserer Gemeinde angesiedelt wird".

Michael Schramm, Initiator des "Tie Fighter"-Baus, bedankte sich bei allen Unterstützern und Beteiligten, dass es nun losgehen kann. "Man kann sagen, wir holen das nach, was wir als Kinder nicht hatten", erklärt er strahlend.Dort, wo der "Tie Fighter" stehen wird, soll ein 10 x 5 Meter großer Sternenhimmel entstehen. "So haben Besucher den Eindruck, als wären sie auf dem Todesstern", verrät Schramm.

Doch nicht nur der "Tie Fighter" soll in der Halle unterkommen. "Unser Ziel ist es, um die Kosten zu decken, auch  Stellflächen und Büroräume zu vermieten. Wir möchten gerne mit acht Partnern zusammen arbeiten. Diese Partner sollen uns helfen, die Halle zu bauen – als Geldgeber oder durch anderweitige Hilfe. Im Gegenzug werden wir ihnen ermöglichen, Feste, wie zum Beispiel Weihnachtsfeiern, im "Star Wars"-Ambiente bei uns in der Halle feiern zu können", erklärt Schramm.

Der Zeitplan für den Bau der Halle ist straff: Schon im Frühjahr 2015 soll der "Tie Fighter" in sein neues Zuhause "einziehen".Möge die Macht mit den Bauherren sein.

Weitere Informationen gibt es im Internet zu finden, unter www.project-x1.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Fulda

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen

Der Benzinpreis nähert sich historischem Hoch: Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Eins mit der Natur: Mit Schäfer Elmar Spies bei der Rhönschaf-Herde
Fulda

Eins mit der Natur: Mit Schäfer Elmar Spies bei der Rhönschaf-Herde

Ein Besuch bei Schäfer Elmar Spies, der vor 41 Jahren die Leidenschaft für die Schafzucht entdeckte.
Eins mit der Natur: Mit Schäfer Elmar Spies bei der Rhönschaf-Herde
18-Jähriger bei Messerstecherei schwer verletzt - Angreifer in Untersuchungshaft
Fulda

18-Jähriger bei Messerstecherei schwer verletzt - Angreifer in Untersuchungshaft

Zu einer Messerstecherei ist es am Montagabend auf der Fuldaer Pauluspromenade gekommen. Ein 18-Jähriger wurde schwer verletzt, der 19 Jahre alte mutmaßliche Täter …
18-Jähriger bei Messerstecherei schwer verletzt - Angreifer in Untersuchungshaft
Hessischer Tourismuspreis für "Feriendorf Wasserkuppe"
Fulda

Hessischer Tourismuspreis für "Feriendorf Wasserkuppe"

Sieg in der Sparte "Nachhaltigkeit" / Auch der Publikumspreis ging am Mittwoch an die Betreiber des "Feriendorf Wasserkuppe"
Hessischer Tourismuspreis für "Feriendorf Wasserkuppe"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.