1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Weniger Arbeitslose, mehr Stellen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Arbeitsagentur verkndet sonnige Zahlen / Auch Zielgruppen profitierenFulda. Auf dem Arbeitsmarkt in der Region Fulda bleibt

Arbeitsagentur verkndet sonnige Zahlen / Auch Zielgruppen profitieren

Fulda. Auf dem Arbeitsmarkt in der Region Fulda bleibt es passend zur Jahresmitte sonnig, freute sich Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschftsfhrung der Agentur fr Arbeit Fulda. Zur Freude hatte er bei der Verffentlichung der Arbeitsmarktzahlen fr Juni allen Grund: Die Zahl der Arbeitslosen in seinem Agenturbezirk ist, entgegen dem sonst blichen saisonalen Anstieg, noch einmal leicht um 26 gesunken.

Bei einer Quote von 5,2 Prozent waren zum Ende des Monats 5721 Menschen arbeitslos. Davon entfielen 2205 auf den Bereich der Agentur, 3516 waren beim Amt fr Arbeit und Soziales (AFAS) gemeldet.Die Arbeitslosigkeit bauen wir stetig immer weiter ab, erklrte der Agenturchef und zog den Vergleich zum Vorjahr: Im Juni letzten Jahres waren im Agenturbezirk Fulda insgesamt 6307 Menschen ohne Arbeitsplatz gewesen. Das entspricht einem Rckgang von 9,3 Prozent. Im Zweijahresvergleich betrgt der Abbau sogar 17,9 Prozent Im Juni 2006 hatte der Agenturbezirk Fulda 6966 Arbeitslose verzeichnet.

Unser besonderes Augenmerk liegt hier auf den Zielgruppen der Frauen, der jngerenArbeitslosen unter 25 Jahren, sowie der lteren Menschen ber 50, sagte Dombrowski. Bei allen drei Personengruppen knnen Erfolge vermeldet werden. Waren im Juni 2006 noch 3662 aller Arbeitslosen Frauen, sind es aktuell 3022. Bei den Unter-25-Jhrigen waren im Juni 2006 noch 644 ohne Arbeit, heuer sind es 570. Die Zahl der lteren Arbeitslosen ist im gleichen Zeitraum von 1991 auf 1513 gesunken. Bewegung verzeichnet die Arbeitsagentur Fulda auch bei den Zugngen in und den Abgngen aus der Arbeitslosigkeit. Von den 775 Frauen und Mnnern, die sich im Juniarbeitslos meldeten, kamen 41,8 Prozent aus Erwerbsttigkeit und 36 Prozent aus einer Ausbildung. Wegen des frhen Beginns der Sommerferien meldeten sich bereits im Juni mehr als 270 junge Menschen nach Beendigung der Ausbildung bei uns arbeitslos, fhrte Waldemar Dombrowski aus, der sich zuversichtlich zeigte, denn bis September drfte ein Groteil der jngeren Arbeitslosen wieder in den Arbeitsmarkt zurckfinden.

Bei der Vermittlung kann die Agentur Fulda aus einem Stellenpool schpfen, der merklich grer ist als im Vorjahresmonat. Der Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur konnte im Juni 471 Stellen rekrutieren. Das waren 102 Stellen mehr als im Juni 2007. Die gute Arbeitsmarktlage nutzen die Arbeitsvermittler, um in engem Kontakt mit Arbeitgebern und arbeitsuchenden Menschen Vermittlungen zu erzielen. Gegenwrtig zeigt sich der Arbeitsmarkt stabil, aber angesichts rasant steigender Energiepreisegestaltet sich eine ber den Herbst hinaus gehende Prognose aus Sichtder Arbeitsagentur schwierig.

Im Bereich der Ausbildung schliet sich die Schere zwischen Bewerbern und Stellen weiter. Seit Oktober 2007 haben sich 2090 Bewerber um Berufsausstellen bemht. Das waren 302 weniger als im Vorjahr. Zugleich waren mit 1505 Berufsausbildungsstellen nur 66 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres gemeldet. Angesichts noch offener Lehrstellen und noch unversorgter Bewerberinnen und Bewerber wird die Arbeitsagentur die kommenden Wochen fr weitere Vermittlungsaktivitten nutzen. Unter anderem macht die Agentur allen Lehrstellensuchenden ein zustzliches Angebot in Form einer aktuellen bersicht ber die freien Ausbildungsstellen in der Region Fulda (FAIR). Fair Fulda ist eine Ausbildungsstellenbrse im Kleinen, die schnell und unkompliziert zu handhaben ist. Von A wie Anlagenmechaniker/in bis Z wie Zimmerer finden Interessierte dort die Anzahl der freien Ausbildungsstellen in den jeweiligen Berufen. Damit die Bewerber immer auf dem neuesten Stand sind, wird die Liste regelmig aktualisiert. Fair Fulda liegt im Berufsinformationszentrum der Agenturfr Arbeit Fulda (Eingang Gambettagasse) sowie in der Eingangszone der Agentur fr Arbeit Fulda in der Rangstrae 4 aus.

Darber hinaus sollten sich Jugendliche, die noch eine Ausbildungsstelle suchen, mit der Arbeitsagentur unter der Telefonnummer 01801-555111 (Entgelt entsprechend Preisliste des Anbieters) in Verbindung setzen.

Auch interessant

Kommentare