Wichtigstes Kapital: STIGroup ehrt langjährige verdiente Mitarbeiter

+

Lauterbach/Alsfeld. 725 Jahre Berufserfahrung beim größten Arbeitgeber im Vogelsbergkreis.

Lauterbach/Alsfeld. Insgesamt 26 Mitarbeiter der Standorte Lauterbach und Alsfeld wurden für 25- bzw. 40-jährigeUnternehmenszugehörigkeit geehrt.

Im Rahmen eines feierlichen Abendessens im Restaurant Schubert in Lauterbach konnten die Jubilare ihre insgesamt 725 Jahre Berufserfahrung in der STI Group Revue passieren lassen. In einer kurzen Ansprache dankte Torsten Burkart, Leiter Personalwirtschaft der STI Group, den Jubilaren für ihr Engagement und ihre Verbundenheit mit dem Unternehmen. "Die große Anzahl der Jubilare ist nicht selbstverständlich und nicht nur auf die starke Position der STI Group als größter Arbeitgeber im Kreis, sondern auch auf das positive Klima in einem Familienunternehmen zurück zu führen", so Burkart. Seit dem Eintritt der Jubilare habe sich viel verändert. Torsten Burkart motivierte die Mitarbeiter, auch den Herausforderungen der Zukunft positiv zu begegnen und wünschte sich, noch lange auf das Wissen der erfahrenen Mitarbeiter bauen zu können.

Für 25-jährige Betriebszugehörigkeit wurden Norbert Harres, Hubert Füg, Klaus Schaefer, Daniela Baensch, Jörg Rausch, Matthias Rockel, Wolfgang Kraft, Karin Schuster, Gabi Schwing, Reiner Obermueller, Karin Jost, Beate Greb, Ramona Kirsch, Achim Schleuning, Joerg Trabandt , Enis Veapi, Rauf Oezdemir, Andrea Lang, Jörg Hauer, Michael Zink und Mahsuni Akkus geehrt.

Ulrike Schell, Walter Püchl, Monika Althaus, Senija Omeragic und Manfred Jöckel konnten sogar auf 40 Berufsjahre in der STI Group zurückblicken.

Jubiläen sind für die Personalverantwortlichen der STI Group keine Seltenheit. ""Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital. Um diese weiter zu entwickeln und langfristig an die Unternehmensgruppe zu binden, investieren wir in die Ausbildung und begleiten die  berufliche und fachliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und MItarbeiter", so Burkart. Den Glückwünschen schlossen sich Regina Ruppel als Betriebsratsvorsitzende des Standortes Lauterbach sowie Thomas Beenen, Betriebsratsvorsitzender des Standortes Alsfeld an. Beide betonten, wie wichtig ein guter Mix aus erfahrenen Fachkräften und Nachwuchsmitarbeitern seien, da von einem intensiven Austausch beide profitieren könnten.

Als Erinnerung erhielten die Jubilare eine Urkunde und ein persönliches Foto, das an ihrem Arbeitsplatzaufgenommen wurde. Anschließend tauschten sich die langjährigen Mitarbeiter über ihre Zeit bei der STI Group aus und ließen den schönen Abend ausklingen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

"Das" Gesicht der Sparkasse Fulda
Fulda

"Das" Gesicht der Sparkasse Fulda

Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Alois Früchtl geht zum Jahreswechsel in den Ruhestand
"Das" Gesicht der Sparkasse Fulda
Automarkt: Nachfrage wird stetig besser Fragen an Peter Enders
Fulda

Automarkt: Nachfrage wird stetig besser Fragen an Peter Enders

Wie beurteilt Peter N. Enders, Geschäftsführer der Fuldaer Unternehmensgruppe „Krah & Enders“ die Situation?
Automarkt: Nachfrage wird stetig besser Fragen an Peter Enders
Familie Möller: Seit Generationen für den Petersberger Brandschutz engagiert
Fulda

Familie Möller: Seit Generationen für den Petersberger Brandschutz engagiert

Anton, Michael und jetzt Christoph Möller waren und sind in verantwortungsvoller Feuerwehrposition in Petersberg
Familie Möller: Seit Generationen für den Petersberger Brandschutz engagiert
Auffahrunfall in Fulda: LKW schiebt PKW eine Böschung hinunter
Fulda

Auffahrunfall in Fulda: LKW schiebt PKW eine Böschung hinunter

Eine Leichtverletzte Person und ein Gesamtsachschaden in Höhe von 22.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls zwischen zwei PKW und einem LKW am Rosenmontag in …
Auffahrunfall in Fulda: LKW schiebt PKW eine Böschung hinunter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.