Widerstand: Polizisten in Fulda angepöbelt und verletzt

+

In Fulda sind gestern Nacht Polizisten von Betrunkenen angepöbelt worden - einer davon trug sogar schwere Verletzungen davon.

Fulda.Wegen einer Ruhestörung durch überlaute Musik ist eine Streife der Polizeistation Fulda gestern Nacht gegen 1 Uhr in die Kapuzinerstraße gerufen worden.

Auf ihr Klopfen am Fenster wurde dieses geöffnet und die uniformierten Beamten sofort von dem 25-jährigen polizeibekannten Bewohner auf das Übelste beschimpft und beleidigt. Danach kamen er und weitere Gäste auf die Straße und setzten ihre Beleidigungen und Drohungen massiv fort.

Bei dem Versuch die Personalien festzustellen, wurden die Polizisten von dem drei Jahre älteren Bruder des Wohnungsmieters tätlich angegriffen. Erst als eine weitere Streife zur Verstärkung eintraf, gelang es, die beiden äußerst aggressiven Männer zu überwältigen und zur Dienststelle zu sistieren. Noch während des Transportes und auf der Dienststelle krakelten sie und beleidigten die Beamten. Außerdem leisteten sie heftigen Widerstand mit körperlicher Gewalt. Dabei wurde ein Beamter so erheblich verletzt, dass er seinen Dienst abbrechen musste.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Ausnüchterung in der Gewahrsamszelle, wurden die beiden Männer entlassen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

IHK Fulda konstatiert konjunkturelle Flaute 

Aktuelle Konjunkturumfrage der Fuldaer Industrie- und Handelskammer zum Jahresbeginn: "Seitwärtsbewegung" 
IHK Fulda konstatiert konjunkturelle Flaute 

Neue Fuldaer Kreis- und Stadtarchäologin mit viel Erfahrung in der Region

Milena Wingenfeld löst Dr. Frank Verse ab
Neue Fuldaer Kreis- und Stadtarchäologin mit viel Erfahrung in der Region

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Räuber verlässt Tankstelle in Grebenhain dank Gegenwehr der Angestellten ohne Beute
Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

29-jähriger Fuldaer verhält sich auch gegen Bundespolizisten äußerst aggressiv 
Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.