Fulminante Premiere von "Der Medicus" in Fulda

1 von 11
Wiederaufnahme von "Der Medicus" begeistert Premierenpublikum
2 von 11
Wiederaufnahme von "Der Medicus" begeistert Premierenpublikum
3 von 11
Wiederaufnahme von "Der Medicus" begeistert Premierenpublikum
4 von 11
Wiederaufnahme von "Der Medicus" begeistert Premierenpublikum
5 von 11
Wiederaufnahme von "Der Medicus" begeistert Premierenpublikum
6 von 11
Wiederaufnahme von "Der Medicus" begeistert Premierenpublikum
7 von 11
Wiederaufnahme von "Der Medicus" begeistert Premierenpublikum
8 von 11
Wiederaufnahme von "Der Medicus" begeistert Premierenpublikum

Begeisterte Besucher zollen Wiederaufnahme heftigen Applaus / Prominente Gäste

Fulda - Die Wiederaufnahme des Erfolgsmusicals "Der Medicus" nach dem Beststeller von Noah Gordon hat am Mittwochabend im Fuldaer Schlosstheater eine fulminante Premiere gefeiert: Das restlos begeisterte Publikum spendete nach der über dreistündigen Aufführung (inklusive einer 20-minütigen Pause) lange heftigen Applaus. Dieser galt sowohl den Darstellern als auch den "Machern" im Hintergrund um Produktionsleiter Peter Scholz, Text und Kompositeur Dennis Martin, Regisseur Holger Hauer, Ulli Kremer (Kostüme), Kim Duddy (Choreografie) sowie Dramaturg Christoph Jilo (zusammen mit Wolfgang Adenberg auch zuständig für Liedtexte und Libretto).

Bereits vor dem offiziellen Beginn um 19.30 Uhr waren das Schlosstheater und das Areal vor der künstlerischen Stätte mit festlich gekleideten Premierenbesuchern gefüllt, unter denen sich auch prominente Gäste befanden: Darunter die Zwillinge Alice und Ellen Kessler sowie Fernsehmoderatorin Carolin Reiber, die gemeinsam mit den beiden Schwestern Maria und Renate Tünsmeyer vom Hotel "Goldener Karpfen" in einer Kutsche vorfuhren. Der Aufführung wohnten ferner unter anderem Landrat Bernd Woide, der frühere Fuldaer Oberbürgermeister Gerhard Möller sowie die heimischen Bundestagsabgeordneten Birgit Kömpel und Michael Brand bei. 

Sie alle wurden von "spotlight"-Geschäftsführer Scholz zu Beginn herzlich begrüßt, der im Vorfeld darauf hingewiesen hatte, dass er gemeinsam mit Dennis Martin das Stück etwas überarbeitet habe. "Wer war denn letztes Jahr schon da?", fragte Scholz dann das Publikum, und viele der gut 700 Anwesenden hoben ihren Arm. Der "spotlight"-Macher dankte besonders der Stadt Fulda und allen Sponsoren, die es erst ermöglichten, dass der "Musical-Sommer" auch in diesem Jahr zum Erlebnis werden solle.

Dann ging der Vorhang auf und es begann das über dreistündige Bühnenereignis, das geprägt ist durch fantastische Schauspiel-, Gesangs- und Tanzeinlagen. Dem gesamten Ensemble gebührt höchstes Lob - auch wenn (natürlich) die Leistungen von Friedrich Rau (Rob Cole), Johanna Zett (Mary Cullen), Reinhard Brussmann (Ibn Sina) und Christian Schöne (Karim) besonders hervorzuheben sind.    

Nach dem lang anhaltenden Premierenbeifall aber war natürlich noch nicht Schluss. Die Besucher labten sich an einem exquisiten Büfett, während Musicalmacher und Darsteller noch einmal die besten Glückwünsche im persönlichen Gespräch entgegennehmen konnten.     

Bis zum 27. August sind insgesamt 82 Vorstellungen geplant. Zudem gibt es bislang fünf Zusatzshows.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Von Bülent bis Maria Magdalena: Action, Anime und Abenteuer im Kino

18 Filme laufen im Frühlingsmonat März im "CineStar Fulda" an. Dazu gibt es einige Events.
Von Bülent bis Maria Magdalena: Action, Anime und Abenteuer im Kino

Kandidaten-Karussell: Landtagswahl in Hessen wirft Schatten voraus

Für die Wahlkreis 14, 15 und 20 (Fulda und Vogelsberg) stehen einige Kandidaten für die Landtagswahl fest.
Kandidaten-Karussell: Landtagswahl in Hessen wirft Schatten voraus

Kinoscout-Bewertung: Black Panther

Kinoscout Marius Kaletta hat sich den Film "Black Panther" angesehen und bewertet.
Kinoscout-Bewertung: Black Panther

Klartext: Woher der Hass?

Fulda aktuell-Redakteurin Antonia Schmidt schreibt über die Gewalt gegen Polizisten.
Klartext: Woher der Hass?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.