Wiederholungsgefahr: 15-Jähriger aus Lauterbach in Untersuchungshaft

+
etm Blaulicht Festnahme Handschellen

Ein 15-Jähriger aus Lauterbach wurde jetzt in Untersuchungshaft genommen, da bei  ihm Wiederholungsbedarf besteht.

Lauterbach - Durch umfangreiche Ermittlungen konnten die Staatsanwaltschaft Gießen und die Polizei gegen einen 15-Jährigen aus dem Vogelsbergkreis den Nachweis dringenden Tatverdachtes hinsichtlich über einem Dutzend Straftaten erbringen, sodass er nunmehr wegen Wiederholungsgefahr in Untersuchungshaft genommen wurde.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen gehen ein Raub sowie mehrere Körperverletzungen am Lauterbacher Bahnhof im Jahr 2016 auf das Konto des Beschuldigten. Weiterhin ist er dringend verdächtig, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, Erpressungen und Hehlereien sowie die Serie von Mülltonnenbränden in Lauterbach Anfang dieses Jahres begangen zu haben. Auch für die kürzlich verübten Einbrüche in einen Lebensmittelmarkt und in eine Pizzeria in Lauterbach kommt er als Täter in Frage.

Die Staatsanwaltschaft beantragte aufgrund der Fülle und Schwere der begangenen Delikte Haftbefehl beim Jugendrichter des Amtsgerichts Gießen. Jener wurde antragsgemäß erlassen und der 15-Jährige in eine Jugendstrafvollzugsanstalt eingeliefert.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Details: Pilot äußert sich nicht zum Unfall

Neue Details zum gestrigen Flugunfall auf der Wasserkuppe. Flugzeugpilot äußert sich nicht zum Unglück.
Neue Details: Pilot äußert sich nicht zum Unfall

Grundsteinlegung zur Erweiterung des Fuldaer Hochschulcampus

Start für Baumaßnahme am Montagvormittag: 31 Millionen Euro teures Projekt
Grundsteinlegung zur Erweiterung des Fuldaer Hochschulcampus

Jetzt über 9.300 Studierende an der Hochschule Fulda

Traditionelle Erstsemesterbegrüßung durch Hochschulpräsident Khakzar in Fulda
Jetzt über 9.300 Studierende an der Hochschule Fulda

Tödlicher Flugunfall auf der Wasserkuppe: 39-jährige Mutter und ihre zwei Kinder getötet

Beim gestrigen Flugunglück auf der Wasserkuppe wurden eine 39-jährige Mutter und ihre zwei Kinder getötet.
Tödlicher Flugunfall auf der Wasserkuppe: 39-jährige Mutter und ihre zwei Kinder getötet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.