Philip-Bölter-Sound im „Kulturkeller“

Philip Bölter und seine Band.
+
Philip Bölter und seine Band.

Wir verlosen 2x2 Tickets für das Konzert am 12. November und drei CDs von Philip Bölter und seiner Band.

Ful.a Am Freitag, 12. November, sorgt Philip Bölter mit seiner Band für die lang ersehnte Rückkehr der Livemusik. Mit neuer Bandbesetzung, neuen deutschen Songs und ganz viel Energie, kommen die drei Musiker aus dem Lockdown. Philip Bölter ist nach unzähligen Konzerten in ganz Deutschland kein Unbekannter mehr. Neu ist aber, dass er seit Beginn des Jahres mit deutschen Texten und seinen neuen Bandkollegen Heiko Peter und Steffen Knauss zu hören ist. Heiko Peter am Schlagzeug war viele Jahre Teil der schwäbischen Band „Wendrsonn“ und Bassist Steffen Knauss tourt das ganze Jahr über mit Yasi Hofer und vielen anderen durch Deutschland und das angrenzende Ausland.

Die Band „bölter.“ steht für ehrliche, handgemachte Musik. Eigenständig, eingängig und eigentlich genau so, wie viel Holz und wenig Blech klingen kann: kraftvoll und erdig. Mit ihrer Musik schafft die Band einen Raum, in dem jeder die Zeit anhalten, seine Seele spüren und er selbst sein kann. Das ist das Tolle an Musik, die weder am Computer noch im Kopf entsteht sondern aus dem Bauch heraus kommt.

Musikalisch anzusiedeln sind die drei Jungs im Blues-Rock, Folk und Pop. Wer gerne Neil Young, Stoppok, Udo Lindenberg oder AnnenMayKantereit hört, der ist bei „bölter.“ gut aufgehoben.

„bölter.“ sind Macher. Sie nutzten den Lockdown um an einem neuen Album zu arbeiten, das sie im Frühjahr zusammen mit Sven „Samson“ Geiger in den Neckarklangwerken aufgenommen haben. Kannte man Bölter bisher nur auf Englisch, erklingt das Trio jetzt auf Deutsch. Die originellen Texte widmen sich kritisch den aktuellen Themen, wie der Digitalisierung oder dem Klimawandel ohne dabei zu ernst zu wirken. Zwar ist das Leben kein Zuckerschlecken, doch darf die Freude nicht zu kurz kommen. So behält sich die Band auf sympathische Weise ein charmantes Zwinkern in vielen ihrer Songs.

Über 1.000 Konzerte

Frontmann Philip Bölter hat weit über 1.000 Konzerte gespielt und über 10 Alben herausgebracht. Er ist Preisträger des „Robert Johnson Guitar Awards“ und präsentierte sich im TV einem Millionenpublikum. Im Vorprogramm von u.a. „Ryan Sheridan“, „Tom Walker“, „Tito & Tarantula“ oder „Django3000“ sorgte er für Aufsehen. Tatkräftig unterstützt wird Philip von Heiko Peter am Schlagzeug und Steffen Knauss am Bass. Beides Musiker, die mit den unterschiedlichsten Bands bereits vom hohen Norden bis in den tiefsten Süden der Republik unterwegs waren.

Tickets und CD gewinnen

„Fulda aktuell“ verlost 2x2 Tickets für das Konzert am 12. November in Fulda sowie drei CDs „„man muss nehmen was man kriegen kann“. Um zu gewinnen, schreiben Interessierte bis zum Dienstag, 9. November, 23.59 Uhr, eine E-Mail mit dem Betreff „Philip Bölter“ an gewinnspiel@fuldaaktuell.de . Viel Glück!

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Fulda

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich

Bernd Kronenberger (HJK) sieht keine ausreichende Disziplin gegen das Coronavirus
Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Fulda

Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen

Redakteur Christopher Göbel zu den neuen 2G-Regelungen im Handel und die Situation Ungeimpfter
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Erneute Verschiebung der „Abenteuer & Allrad“-Messe
Fulda

Erneute Verschiebung der „Abenteuer & Allrad“-Messe

Die Messe „Abenteuer & Allrad 2021“ wird erstmals in ihrer über 20-jährigen Historie im Spätherbst in Bad Kissingen stattfinden. Der ursprünglich für Ende Juli …
Erneute Verschiebung der „Abenteuer & Allrad“-Messe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.