Aus Udo wird Otto: 46-Jähriger Fleischermeister Klaus Otto wird Bad Hersfelds neuer Feuermeister

Bad Hersfeld. Es ist die erste Knaller-Meldung des neuen Jahres: Aus Udo wird Otto, ein Fleischermeister wird zum Feuermeister – Bad Hersfeld hat ei

Bad Hersfeld. Es ist die erste Knaller-Meldung des neuen Jahres: Aus Udo wird Otto, ein Fleischermeister wird zum Feuermeister – Bad Hersfeld hat ein neues Lolls-Gesicht. Der 46-Jährige Bad Hers­felder Klaus Otto wird Nach­folger von Udo Roßbach, der das (Ehren)-Amt des Feuermeisters zwölf ­Jahren inne hatte.

Beim Löschen des Lollsfeuers im ­Oktober 2012 hatte Udo Roßbach überraschend ­seinen Rücktritt erklärt. "Ganz traditionell hat die Kreishandwerkerschaft dann ein Vorschlagsrecht – und ­entschied sich für den ­Fleischermeister Klaus Otto", erklärt "Mister Lolls" Wilfried Roßbach.

Jetzt ist es raus: Fleischermeister Klaus Otto ist der neue Feuermeister des Lullusfestes. Foto: Fröhnert

Der Magistrat Bad Hersfeld folgte nun der Empfehlung der Lullusfestkommission und stimmte zu. Gestern ­wurde Otto dann im Rathaussitzungssaal der Öffentlichkeit vorgestellt.

"Die Entscheidung, Feuer­meister zu werden, fiel mir nicht sonderlich schwer – denn für mich ist es eine große Ehre", erklärt Otto gegenüber dem KA und weiter: "Nachdem mir dann auch noch ­grünes Licht von meiner ­Firma und meiner Familie gegeben ­wurde, stand für mich fest: Feuermeister – das ­mache ich."

Otto wuchs in Bad Hersfeld auf und machte an der Konrad-Duden-Schule 1982 seinen Realschulabschluss. Danach begann der damals 16-Jährige seine Ausbildung zum Fleischergesellen bei Herman Wagner in Dillenburg-Donsbach. "Danach ­arbeitete ich fünf Jahre im ­elterlichen Betrieb in Bad Hersfeld als Fleischergeselle", erinnert sich Otto.

Im Oktober 1990 legte er in der Frankfurter Fleischerfachschule ­Heyne seine ­Meisterprüfung ab – mit Erfolg. "Eine tolle Zeit, beim anschließenden Lullusfest konnten ich das gebührend feiern", berichtet Otto heute.

Nachdem er von 1995 bis 2006 als selbstständiger Fleischermeister arbeitete, ist er in-­zwischen in der Fleischerei Lutz in Fulda angestellt. "Ich ­wohne aber weiterhin in Bad Hersfeld", so Otto gegenüber dem KA. Klar Ehren­sache – immerhin ist er ein wasch­-­echter Herschfeller… und nun auch Feuermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrradfahrerin wird durch Stahlseil verletzt

Ein nicht gesichertes Stahlseil wurde einer Radfahrerin in Fulda zum Verhängnis.
Fahrradfahrerin wird durch Stahlseil verletzt

Volkmarsen: Bischöfin Hofmann zutiefst erschüttert

Bischöfin Dr. Beate Hofmann wendet sich an die Opfer aus Volkmarsen und dankt den Einsatzkräften.
Volkmarsen: Bischöfin Hofmann zutiefst erschüttert

Offensiver Polizeieinsatz mit starker Präsenz in Fulda

Rosenmontag in Fulda: Positive Bilanz der Bundespolizeiinspektion Kassel
Offensiver Polizeieinsatz mit starker Präsenz in Fulda

Polizeibilanz RoMo Fulda: 50.000 Besucher, ohne nennenswerte Zwischenfälle

Einige Platzverweise und eine Festnahme am Rande des Fuldaer Rosenmontagszuges
Polizeibilanz RoMo Fulda: 50.000 Besucher, ohne nennenswerte Zwischenfälle

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.