Wohnhausbrand: 68-Jähriger erleidet Rauchgasvergiftung

Heute Morgen kam es in Grebenau zu einem Wohnhausbrand. Ein 68-jähriger Hausbewohnter erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Grebenau. Heute, gegen 10 Uhr, brannte es in einem Wohnhaus in der Eifaer Straße im Grebenauer Ortsteil Reimenrod. Bei dem Brand erlitt ein 68-jähriger Hausbewohner eine Rauchgasvergiftung. Der Verletzte wurde mit Notarzt sowie einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Feuerwehr gelang es, die Flammen schnell zu löschen. Die Brandursache steht derzeit noch nicht fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Durch das Feuer entstand ein Schaden zwischen 30.000 Euro und 40.000 Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aktionstag in Fulda: Rund um die "dunkle Jahreszeit"

Verbraucherzentrale gibt am 7. November Tipps zum Energiesparen, die Polizei informiert über Einbruchschutz
Aktionstag in Fulda: Rund um die "dunkle Jahreszeit"

Gelungene Premiere: Bundesweit erster ultrahochfester Faserbeton bei Fulda verbaut

Hessen Mobil und beteiligte Unternehmen mit Projekt an der Brücke bei Fulda-Nord sehr zufrieden
Gelungene Premiere: Bundesweit erster ultrahochfester Faserbeton bei Fulda verbaut

Im Land der Sternenkrieger: Offene Türen bei Project X1

Fans und Freunde der "Star Wars"-Begeisterten waren am Sonntag zum Tag der offenen Tür in den Hangar nach Hünhan gekommen.
Im Land der Sternenkrieger: Offene Türen bei Project X1

Visionen eines „Fusionärs“: Gespräch mit dem Lautertaler Bürgermeister Heiko Stock über Gemeindefusion

Fulda aktuell im Gespräch mit Heiko Stock, Bürgermeister des Lautertals,  zur Gemeindefusion.
Visionen eines „Fusionärs“: Gespräch mit dem Lautertaler Bürgermeister Heiko Stock über Gemeindefusion

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.