Wohnhausbrand: 68-Jähriger erleidet Rauchgasvergiftung

Heute Morgen kam es in Grebenau zu einem Wohnhausbrand. Ein 68-jähriger Hausbewohnter erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Grebenau. Heute, gegen 10 Uhr, brannte es in einem Wohnhaus in der Eifaer Straße im Grebenauer Ortsteil Reimenrod. Bei dem Brand erlitt ein 68-jähriger Hausbewohner eine Rauchgasvergiftung. Der Verletzte wurde mit Notarzt sowie einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Feuerwehr gelang es, die Flammen schnell zu löschen. Die Brandursache steht derzeit noch nicht fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Durch das Feuer entstand ein Schaden zwischen 30.000 Euro und 40.000 Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In der künftigen Wohnung des Fuldaer Bischofs

Ortstermin für Journalisten im ehemaligen Kontorgebäude von "Wein Schmitt"
In der künftigen Wohnung des Fuldaer Bischofs

Ende einer Odyssee: Bonifatius als Symbol für Höhen und Tiefen der Geschichte

Die Odyssee der Bonifatius-Figur hat ein Ende genommen. Dr. Andreas Kernbach erklärt, wie der Bonifatius nach Berlin kam.
Ende einer Odyssee: Bonifatius als Symbol für Höhen und Tiefen der Geschichte

Deniz Yücel grüßt die Fuldaer am Abend für Pressefreiheit aus türkischer Haft

Einen Abend für die Pressefreiheit hatten die Künstler Marianne Blum und Guido Rohm organisiert. Mit dabei war der Bundestagsabgeordnete Michael Brand, der einen Gruß …
Deniz Yücel grüßt die Fuldaer am Abend für Pressefreiheit aus türkischer Haft

Betrügerisches Paar war zweimal in Juweliergeschäft erfolgreich

Gute Zusammenarbeit von Polizei in Hessen und Niedersachsen / Auch in Altenpflegeheimen aktiv?
Betrügerisches Paar war zweimal in Juweliergeschäft erfolgreich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.