Wohnhausbrand: 68-Jähriger erleidet Rauchgasvergiftung

Heute Morgen kam es in Grebenau zu einem Wohnhausbrand. Ein 68-jähriger Hausbewohnter erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Grebenau. Heute, gegen 10 Uhr, brannte es in einem Wohnhaus in der Eifaer Straße im Grebenauer Ortsteil Reimenrod. Bei dem Brand erlitt ein 68-jähriger Hausbewohner eine Rauchgasvergiftung. Der Verletzte wurde mit Notarzt sowie einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Feuerwehr gelang es, die Flammen schnell zu löschen. Die Brandursache steht derzeit noch nicht fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Durch das Feuer entstand ein Schaden zwischen 30.000 Euro und 40.000 Euro.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unfallflucht in Fulda: Auto angefahren und abgehauen

Eine 47-Jährige parkte ihr Auto in einem Parkhaus in Fulda. Als sie zurückkehrt, stellt sie fest, dass der PKW einen Unfallschaden hat. Vom Verursacher aber fehlt jede …
Unfallflucht in Fulda: Auto angefahren und abgehauen

Kino-Fans aufgepasst: Fulda aktuell sucht neue Kino-Scouts

„Fulda aktuell“ und „CineStar Fulda“ suchen neue Filmkritiker aus der Region für die Region.
Kino-Fans aufgepasst: Fulda aktuell sucht neue Kino-Scouts

Gewinner des Kreativ-Fotowettbewerbs steht fest

Schwere Jury-Entscheidung: Wer wurde Gewinner des Foto-Kreativwettbewerbes?
Gewinner des Kreativ-Fotowettbewerbs steht fest

Gefährlich: Polizei kontrolliert Holztransporte - viele ungesichert und überladen

Die Polizei Osthessen hat vermehrt Holztransporte kontrolliert. Mit alarmierendem Ergebnis: Viele sind unzureichend gesichert und überladen!
Gefährlich: Polizei kontrolliert Holztransporte - viele ungesichert und überladen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.