Wohnortnahe Versorgung von Patienten mit Krebserkrankungen in Gersfeld

Dr. Andreas Dickhut übernimmt ab November Sprechstunde im MVZ Osthessen in der Rhönstadt Gersfeld

Gersfeld - Der Facharzt für Onkologie und Hämatologie, Dr. Andreas Dickhut, der auch als Oberarzt der Tumorklinik am Klinikum Fulda tätig ist, übernimmt im MVZ Osthessen nach dem altersbedingten Ausscheiden von Dr. Hans Schuster ab November die Sprechstunde in Gersfeld. Damit wird inmitten der Rhön für Menschen mit Krebserkrankungen eine neue wohnortnahe Versorgungsmöglichkeit angeboten. 

 „Nach vielen Jahren engagierter fachinternistischer Tätigkeit verabschieden wir Dr. Hans Schuster mit Dankbarkeit und Respekt für sein langjähriges Wirken in Gersfeld“, so Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel, Geschäftsführer des MVZ Osthessen. Menzel dankte auch den Patientinnen und Patienten für das ihm geschenkte Vertrauen. Dem Nachfolger Schusters - Dr. Andreas Dickhut - wünschte Menzel einen guten Start und eine erfolgreiche Tätigkeit in Gersfeld, zum Wohle der Rhöner Bürger.

„Heute wird ein weiterer wichtiger Baustein für eine gute ärztliche Versorgung im ländlichen Raum gesetzt. Das Klinikum übernimmt hier im besten Sinne Verantwortung für die Versorgung in der Fläche“, so Gesundheitsdezernent und Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt. Sichtlich zufrieden über die Entwick-lung zeigte sich auch Gersfelds Bürgermeister Dr. Steffen Korell: „Unsere Anstrengungen für den Ausbau der Versorgung in Gersfeld war erfolgreich: die MVZ Osthessen GmbH - mit Dr. Dickhut - wird das onkologische Angebot für die Patientinnen und Patienten in Gersfeld erweitern. Ich freue mich sehr, dass die MVZ Osthessen GmbH ihr Engagement in der „Gesundheitsstadt, dem heilklimatischen Kurort Gersfeld weiter intensiviert. Ich freue mich auf die weiteren Entwicklungen am Standort und über die gute Zusammenarbeit.“ “

Mit Dr. Dickhut eröffnet das MVZ Osthessen in seiner Zweigpraxis am Klinikum Gersfeld eine fachinternistische Einrichtung mit dem Schwerpunkt Onkologie. Dr. Dickhut – Leitender Oberarzt der Tumorklinik am Klinikum Fulda – wird diese zunächst an einem Tag in der Woche (Mittwoch) leiten. Für krebskranke Patientinnen und Patienten werden hier somit wohnortnah ab November onkologische Therapien (System- und Chemotherapien) und Sprechstunden angeboten.

„Das MVZ Osthessen baut somit die fachärztliche ländliche Versorgung in der Rhön weiter aus und schwerstkranke Patientinnen und Patienten brauchen die Anfahrt nach Fulda nicht mehr auf sich nehmen“, erläutert Prof. Dr. Heinz-Gert Höffkes, Geschäftsführer der MVZ Osthessen GmbH. „In unserer Zweigpraxis Gersfeld sind somit nun drei Fachdisziplinen vertreten: Gynäkologie (Dr. Wilfried Zimmermann), Neurochirurgie (Dr. Roland Mostertz) und aktuell die internistische Onkologie (Dr. Andreas Dickhut)“, ergänzte Simone Del Duca, kaufmännische Leiterin der MVZ Osthessen GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seit zehn Jahren eine starke Arbeitsgemeinschaft im Rhön-Tourismus

2019er-Bilanz der Touristischen AG „Die Rhöner“ / Nichtbesetzung der Leiterstelle bei Tourist-Information Gersfeld macht Sorgen
Seit zehn Jahren eine starke Arbeitsgemeinschaft im Rhön-Tourismus

59-Jähriger fährt in Ried bei geschlossener Schranke auf Bahnübergang

Zugführer konnte durch Schnellbremsung Kollision gerade noch verhindern
59-Jähriger fährt in Ried bei geschlossener Schranke auf Bahnübergang

Bürgerbefragung: Wie sicher fühlen sich Menschen in Fulda?

Am Mittwochabend fand die erste Sicherheitskonferenz im Rahmen des Projekts "Kompass" statt.
Bürgerbefragung: Wie sicher fühlen sich Menschen in Fulda?

IHK Fulda konstatiert konjunkturelle Flaute 

Aktuelle Konjunkturumfrage der Fuldaer Industrie- und Handelskammer zum Jahresbeginn: "Seitwärtsbewegung" 
IHK Fulda konstatiert konjunkturelle Flaute 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.