"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

+

Tier weist "wolfstypische Merkmale" auf und war im Landkreis Rhön-Grabfeld in eine Fotofalle getappt

Fulda -Vermutlich ein Wolf ist im westlichen Landkreis Rhön-Grabfeld, auf der bayerischen Seite der Rhön,  gesichtet worden. Das Tier war in eine Fotofalle getappt. Wo genau, will das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) nicht sagen.

Wie die Behörde mittteilt, war bereits am 22. Juni "ein wolfartiges Tier" von einer automatischen Fotofalle fotografiert worden. Experten des LfU und der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) konnten auf dem Foto einen Wolf identifizieren. Das Tier weise wolfstypische Merkmale hinsichtlich Färbung und Proportion auf, die es von einem Hund unterscheiden. Behörden, Interessensverbände und Vertreter von Nutztierhaltern wurden informiert.

Nach Bayern können jederzeit einzelne Wölfe zu- oder durchwandern, sowohl aus dem Nordosten Deutschlands als auch aus den Alpen. Jungtiere wandern bei Geschlechtsreife weite Strecken auf der Suche nach einem eigenen Territorium. Standorttreue Wölfe gibt es in Bayern im Veldensteiner Forst, im Nationalpark Bayerischer Wald und auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Hessen Mobil" informiert über Bauprojekte 2020 in Osthessen

Ausbau "Bronnzeller Kreisel" und Frankfurter Straße wird Autofahrer sehr lange beschäftigen
"Hessen Mobil" informiert über Bauprojekte 2020 in Osthessen

Falsche Polizisten, falsche Paketboten & Co: Schämt Euch, Betrüger!

"Klartext"-Kommentar von "Fulda aktuell"-Redaktionsleiter Bertram Lenz
Falsche Polizisten, falsche Paketboten & Co: Schämt Euch, Betrüger!

Vorfahrt genommen: Zusammenstoß durch Unachtsamkeit

Ein Unfall passierte am Samstagabend zwischen Mittelkalbach und Neuhof.
Vorfahrt genommen: Zusammenstoß durch Unachtsamkeit

Voller Tatendrang: Neue Bürgermeisterin von Geisa will agieren statt regieren

Manuela Henkel ist die neue Bürgermeisterin von rund 4.700 Menschen in Geisa.
Voller Tatendrang: Neue Bürgermeisterin von Geisa will agieren statt regieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.