Wurmverseucht

Osthessen. Aktuell warnt die Kriminalpolizei vor E-Mails, die seit kurzer Zeit auf vielen privaten und geschftlichen Computern landeten. N

Osthessen. Aktuell warnt die Kriminalpolizei vor E-Mails, die seit kurzer Zeit auf vielen privaten und geschftlichen Computern landeten. Nach ersten Ermittlungen stammen die Mails offenbar aus dem Ausland. Dabei werden als Absender groe Firmen genannt aus der Energieversorgung, Verlagen, Inkassounternehmen oder der Erotikbranche vorgegaukelt. In der Betreffzeile taucht dann Rechnung oder Inkasso auf. Die geforderten Betrge variieren zwischen wenigen hundert Euro bis weit ber tausend Euro. In allen eMails wurde im Anhang eine Zip-Datei mit versandt (Anhang.zip 20KB). Diese sollten aber unter keinen Umstnden geffnet werden, da in dieser Datei offenbar ein Trojaner versteckt wurde.

Immer wieder tauchen seither neue Virenvarianten auf, die von aktuellen Filterprogrammen fr Mailserver und von Virenscannern fr Desktop-Computer nicht frh genug erkannt werden und verursachen weltweit Schden in Milliardenhhe. Zur jngeren Generation zhlen Zwitter aus Viren, Wrmern und Trojanern, die sich als eMail mit anhngender Datei tarnen. Die Mails scheinen harmlos zu sein, der Betreff ist beliebig und der Anhang (Attachment) kann fast jede Erweiterungsendung haben (.exe, .doc, jpg, .txt, zip und andere). Die Viren sind in der Lage, sich selbst zu reproduzieren und weiterzuverschicken um dann als Trojaner den Zugriff auf den infizierten Rechner zu ermglichen.

Gute Virenscanner, die Maileingnge automatisch schon vor dem ffnen scannen und finden, isolieren oder lschen je nach Konfiguration des Virenscanners die Eindringlinge frhzeitig. Trotz Antiviren-Software und Firewall lsst sich die Gefahr von Computerviren nur schwer eindmmen. Dem Bundesamt fr Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bereitet vor allem die rasante Verbreitung von Makroviren per E-Mail ber das Internet Sorge. Die Vorwarnzeiten fr die Administratoren, so heit es, sinken dramatisch.

Makroviren machen mittlerweile mehr als die Hlfte aller Infektionen aus. Ein Makro ist die Aufzeichnung mehrerer hintereinander folgender Befehle und Funktionen, mit denen sich Routinearbeiten automatisieren lassen. Gegen die bekannt gewordenen gefhrlichsten Virenarten helfen sowohl das BSI als auch diverse Hersteller von Antivirensoftware mit kostenfreien Entfernungstools.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Erinnerungen an eine glückliche Kindheit
Fulda

Erinnerungen an eine glückliche Kindheit

Interview mit der in Fulda aufgewachsenen Schauspielerin Valerie Niehaus
Erinnerungen an eine glückliche Kindheit
Reisen 2022: Keine Euphorie, aber auf einem guten Weg
Fulda

Reisen 2022: Keine Euphorie, aber auf einem guten Weg

Reisen in Coronazeiten: Reiseexperte Frank Happ sieht Licht am Ende des Tunnels
Reisen 2022: Keine Euphorie, aber auf einem guten Weg
Darin Erb traf Pop-Titan Dieter Bohlen
Fulda

Darin Erb traf Pop-Titan Dieter Bohlen

Petersberg. Almendorfer Sängerin wurde zum "DSDS"-Casting nach Köln eingeladen.
Darin Erb traf Pop-Titan Dieter Bohlen
Automarkt: Langsam geht es bergauf
Fulda

Automarkt: Langsam geht es bergauf

Wie beurteilt Jörg Schuhej, Verkaufsleitung der „Autohaus Kreis GmbH & Co. KG“ in Müs, die aktuelle Situation?
Automarkt: Langsam geht es bergauf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.