Zukaufs-Deal

Fulda/Bruchkbel. Jetzt ist der Deal abgeschlossen: Waren sie ber viele Jahre hinweg Mitbewerber, werden die Mitarbeiter der R+S solutions

Fulda/Bruchkbel. Jetzt ist der Deal abgeschlossen: Waren sie ber viele Jahre hinweg Mitbewerber, werden die Mitarbeiter der R+S solutions Holding AG, mit der Zentrale in Fulda jetzt Seite an Seite mit den Mitarbeitern der EAB Elektro- und Anlagenbau GmbH in Bruchkbel am Markt agieren.

Auf einer Pressekonferenz in der Fuldaer Firmenzentrale erluterten am gestrigen Freitag das R+S-Vorstandsteam diesen Schritt. Insgesamt 57 Mitarbeiter werden von Bruchkbel aus weiterhin den Unternehmensbereich Projektierung, Planung und Installation von Stark- und Schwachstromanlagen betreuen. Zum Portfolio des Unternehmens, das 1996 gegrndet wurde, zhlen unter anderem Niederspannungs- und Mittelspannungs-Schaltanlagen, Mess-, Steuer- und Regelanlagen sowie Blitzschutzanlagen, Datennetze und LWL-Technik. Das Arbeitsspektrum beinhaltet ebenso Informations- und Kommunikationsanlagen wie auch die Systeme zur Steuerung haustechnischer Anlagen.

Die Geschftsleitung der zuknftigen R+S EAB GmbH liegt ab sofort in den Hnden von Rainer Mller, dem langjhrigen geschftsfhrenden Gesellschafter und Susanne Hahn von der R+S solutions Holding AG, als Prokuristen fungieren vom R+S-Vorstandsteam Roland Fischer und Matthias Heck. Die Referenzliste des Unternehmens in Bruchkbel hat beachtliche Objekte aufgelistet, so waren die Mitarbeiter unter anderem an der Sanierung der Freseniusklinik in Wiesbaden beteiligt, gaben ihre Visitenkarte" beim Klinikum der Stadt Hanau ab und zeichneten in ihrem Bereich beim Neubau des Kreiskrankenhauses Erbach verantwortlich. Whrend der Jahresumsatz im Jahr 2008 noch 7,4 Millionen Euro betrug, konnte das Unternehmen in 2009 einen Anstieg auf 8,0 Millionen Euro verzeichnen. Ca. 80 Prozent des Umsatzes werden mit ffentlichen Auftraggebern gettigt, 20 Prozent entfallen auf den gewerblichen und sonstige Bereiche. Bisherige Gesellschafter des Unternehmens waren Rainer Mller, Gnter Maibach, Stephan Schmidt, Peter Hofmann und Holger Klei. Anlsslich einer Mitarbeiterversammlung in Bruchkbel informierten die R+S-Vorstandsmitglieder ber die Plne fr die zuknftige Zusammenarbeit.

Fr die R+S solutions Holding AG erluterte deren Vorstandsvorsitzender Markus Rhner, dass sich durch die bernahme zahlreiche Synergien ergeben. Weitere interessante Kundenkreise sollten erschlossen werden und selbstverstndlich sei auch durch die Kosten- und Wettbewerbsvorteile eine bessere Marktbearbeitung/-durchdringung in der Rhein-Main-Region zu erwarten. Die R+S solutions Holding AG beschftigt aktuell insgesamt 1.025 eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dazu kommen die 57 neuen Mitarbeiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwischenruf: Die „KiKA“-Lawine

Redaktionsleiter Bertram Lenz zur Debatte um das deutsch-syrische Liebespaar, das exklusiv in "Fulda aktuell" über seien Beziehung sprach.
Zwischenruf: Die „KiKA“-Lawine

Die Delegierten das SPD-Bundesparteitages haben entschieden: GroKo-Verhandlungen werden aufgenommen

Aktuell vom SPD-Bundesparteitag in Bonn: 362 von 642 Delegierten stimmen für die Aufnahme von Gesprächen mit CDU/CSU. Hillenbrand (Fulda) stimmte dagegen, Bastian …
Die Delegierten das SPD-Bundesparteitages haben entschieden: GroKo-Verhandlungen werden aufgenommen

Unbekannter besprüht viele Objekte im Stadtgebiet Hünfeld mit Farbe

Mehrere Straßenviertel betroffen / Sehr hoher Gesamtschaden
Unbekannter besprüht viele Objekte im Stadtgebiet Hünfeld mit Farbe

Schneemänner-Fotowettbewerb von „Fulda aktuell“

Noch ist Winter und noch liegt Schnee. Es kann auch noch welcher vom Himmel kommen. Bei uns gibt es Eis für Schneemann-Fotos zu gewinnen.
Schneemänner-Fotowettbewerb von „Fulda aktuell“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.