Zukunft in die Hand nehmen

Fulda. Noch vor wenigen Jahren haben sich die Deutschen kaum Gedanken um ihre Altersvorsorge gemacht. Heute erkennt ein Groteil, dass die geset

Fulda. Noch vor wenigen Jahren haben sich die Deutschen kaum Gedanken um ihre Altersvorsorge gemacht. Heute erkennt ein Groteil, dass die gesetzliche Rente allein knftig nicht mehr reichen wird. Laut einer aktuellen Umfrage des Deutschen Instituts fr Altersvorsorge (DIA) befrchten rund drei Viertel der Deutschen, dass sie ihren Lebensstandard im Alter nicht halten knnen. Rund 80 Prozent der Befragten erwarten auf Grund der aktuellen Wirtschaftskrise sogar ein weiter sinkendes gesetzliches Rentenniveau. In diesem Umfeld ist die Bereitschaft zur privaten Vorsorge hoch: jeder Fnfte plant, in den nchsten zwlf Monaten mehr fr seine finanzielle Absicherung zu tun.

Mit vielen Fragen kommen die Menschen zu uns und suchen kompetente Beratung. Wie die eigene Altersvorsorge aussehen kann und was zu beachten ist, darber informieren wir hier in Fulda ab kommenden Montag im Rahmen unserer Sonderberatungswochen", so Philipp Neuhofen, verantwortlich fr die Privat- und Geschftskunden der Deutschen Bank in Fulda. Wer seinen Lebensstandard im Alter halten will, muss schon heute deutlich mehr tun. Die Zukunft frhzeitig selbst in die Hand nehmen, lautet deshalb die Devise."

Vom 20. bis 30. April 2009 bietet die Deutsche Bank Fulda Sonderberatungswochen zu Vorsorgemglichkeiten und Riester-Rente an. Termine knnen ab sofort im Investment- und FinanzCenter Fulda sowie ber die Hotline 01818-10085 (9,9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz) vereinbart werden. Jeder, der in diesem Zeitraum die Vorsorgeberatung aktiv nutzt, hat die Mglichkeit, eine von fnf Extra-Renten von der Zurich Versicherung zu gewinnen.

Fr Rckfragen:

Deutsche Bank Presse, Nico Reinhold, Tel.: 069/910-31490, E-Mail: nico.reinhold@db.com

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

BARMER und DAK-Gesundheit bieten Beratungshotlines an die über das Virus informieren.
Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

Tresor mit Bargeld und Münzen im Wert von mehreren tausend Euro geklaut

Einbruch in Einfamilienhaus in Petersberger Hövelstraße
Tresor mit Bargeld und Münzen im Wert von mehreren tausend Euro geklaut

Bad Salzschlirf heißt 47 neu geborene Mitbürger willkommen 

Bürgermeister Kübel: Angebote für Familien werden weiter ausgebaut
Bad Salzschlirf heißt 47 neu geborene Mitbürger willkommen 

Arbeit in einer kenianischen Missionsstation

Franziskanermissionar Bruder Florentius aus Subukia in Kenia war zu Gast beim Verein „Reichtum der Herzen“ in Rasdorf und berichtet über seine Arbeit.
Arbeit in einer kenianischen Missionsstation

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.