Zurück ins Leben: „A long way down“ feiert heute Uraufführung

Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
1 von 93
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
2 von 93
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
3 von 93
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
4 von 93
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
5 von 93
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
6 von 93
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
7 von 93
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.
8 von 93
Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.

Karsten Speck, Mick Riesbeck, Natascha Hirthe und Helena Sigal spielen die Uraufführung von „A long way down“ im „Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof“ bei den „Bad Hersfelder Festspielen“.

Bad Hersfeld - Seit 33 Jahren wird im „Schloss Eichhof“ bei Bad Hersfeld Theater gespielt. Die idyllische Kulisse im Hof des kleinen Schlosses, die etwa 200 Zuschauer fasst, hat sich als Spielort der „Bad Hersfelder Festspiele“ etabliert.

Am heutigen Samstagabend wird dort das Stück „A long way down“ uraufgeführt. Nach dem Roman von Nick Hornby hat die Festspiel-Dramaturgin Dr. Bettina Wilts eine Bühnenfassung geschrieben. Es spielen Karsten Peck, Helena Sigal, Natascha Hirthe, Mick Riesbeck und Peter Englert. Regie führt der zweimalige Hersfeldpreisträger Christian Nickel. Martin, ein in Ungnade gefallener Showmaster, Maureen, die überforderte Mutter eines schwerbehinderten Sohnes, die von Liebeskummer geplagte Politikertochter Jess und der erfolglose Musiker JJ sind potenzielle Selbstmörder. Sie treffen sich am Silvesterabend auf einem Londoner Hochhaus und haben nur ein Ziel: Sie wollen in den Tod springen. Doch das Zusammentreffen der vier Charaktere mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen und Gründen für den Suizid führt dazu, dass sie Freunde werden, die ihren Selbstmord immer wieder aufschieben.

Hornby schildert in seinem 2005 erschienen Roman mit typisch britischem und schwarzem Humor die Lebensgeschichten dieser vier Menschen. Skurrile Szenen und britischen Humor können die Zuschauer bis zum 25. August erleben. Alle Termine und eine Online-Buchungsmöglichkeit gibt es auf www.bad-hersfelder-festspiele.de im Internet. Die Ticket-Hotline ist unter der Nummer 06621/640200 zu erreichen.

Rubriklistenbild: © Göbel

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Adventszeit in der Barockstadt
Fulda

Adventszeit in der Barockstadt

In der Vorweihnachtszeit hat sich das „Citymarketing Fulda“ einige Aktionen ausgedacht, um Fuldaern und Besuchern die Zeit bis zum Weihnachtsfest zu versüßen.
Adventszeit in der Barockstadt
Ted Herold und seine Lauterbacher Zeit
Fulda

Ted Herold und seine Lauterbacher Zeit

Der kürzlich verstorbener Sänger besuchte 1976 für ein Jahr das „BZL“ in der Kreisstadt.
Ted Herold und seine Lauterbacher Zeit
Geschichte eines Liedes: Osthessische Hommage an Sylt
Fulda

Geschichte eines Liedes: Osthessische Hommage an Sylt

Erfolgreicher Solo-Erstling von Sänger Markus Schmitt und Produzent Johannes Lowien: "Und der Wind heult zärtlich"
Geschichte eines Liedes: Osthessische Hommage an Sylt
Zehn Jahre Esperanto Fulda
Fulda

Zehn Jahre Esperanto Fulda

Das Kongress - und Kulturzentrum schreibt eine Dekade voller Erfolge. Große Gala zum kleinen Jubiläum. Umfangreiche Bildergalerie.
Zehn Jahre Esperanto Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.