Zuschke gewählt: Privileg, an Darmstadts Profil mitarbeiten zu dürfen

+

Darmstadt/Fulda. Fuldas Stadtbaurätin zur neuen Bau- und Verkehrsdezernentin in Darmstadt gewählt

Fulda/Darmstadt. Die Stadtverordnetenversammlung der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat Cornelia Zuschke am Dienstag (27.) zur neuen Bau- und Verkehrsdezernentin der Wissenschaftsstadt Darmstadt gewählt. Die 53-Jährige tritt damit am 16. Juni die Nachfolge von Brigitte Lindscheid an, die im Februar aus dem Magistrat ausgeschieden war, um das Amt der Regierungspräsidentin in Darmstadt zu übernehmen.

"Ich danke für das mir entgegengebrachte Vertrauen und bin gleichermaßen positiv gespannt, wie sich die Zusammenarbeit mit allen für Darmstadt entwickeln wird, denn die ist nötig für die großen Herausforderungen. Ich freue mich sehr auf interessante neue Aufgaben in einer Großstadt. Als Mitglied des Darmstädter Gestaltungsbeirats hatte ich bereits einige Male die Möglichkeit, die Wissenschaftsstadt selbst sowie zentrale Vorhaben, die meinen zukünftigen Aufgabenbereich betreffen, kennen zu lernen. Darmstadt gehört mit seiner Mischung aus Moderne und Tradition nicht nur städtebaulich und architektonisch zu den spannenden Städten der Republik, die Stadt hat einen hohen Entwicklungsdruck, bietet aber auch die notwendigen Lösungspotenziale:Hier ist viel Zukunftsträchtiges möglich. Ich empfinde es als Privileg, einen solchen Ort mitgestalten zu dürfen und damit zu Darmstadts Profil beizutragen", erklärte Cornelia Zuschke direkt nach dem Votum der Stadtverordnetenversammlung.Oberbürgermeister Jochen Partsch zeigte sich ebenfalls erfreut über das Ergebnis der Wahl: "Ich bin froh, dass die Wissenschaftsstadt Darmstadt mit Cornelia Zuschke eine erfahrene, fachlich hochkompetente und für das Amt hervorragend geeignete Bau- und Verkehrsdezernentin gewinnen konnte, ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr. Cornelia Zuschke steht für die gelungene Verknüpfung von sozialer und ökologischer Stadtgestaltung, und ich bin davon überzeugt, dass sie ihre neue Aufgabe in diesem Sinn mit Engagement und Leidenschaft angehen wird."

Die studierte Architektin Zuschke wechselte 1989/90 von den Weimarer Kunstsammlungen ins Hessische Staatsbauamt, wo sie fortan in Osthessen für Neubauten, Bauunterhaltung und Denkmalpflege zuständig war. Im Jahr 1993 übernahm sie die Leitung der Unteren Denkmalschutzbehörde in Fulda, ab 1997 die Leitung des dortigen Stadtplanungsamtes. Im Jahr 2000 wurde Cornelia Zuschke nach einem Auswahlverfahren einstimmig zur Stadtbaurätin der Stadt Fulda gewählt. Wiederwahlen folgten im Oktober2005 und Oktober 2011.Seit 2000 ist Zuschke Vorsitzende des Planungsausschusses im Hessischen Städtetag, aktives Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL, Landesgruppe Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland) und geht zudem einer regelmäßigen Vortrags- und Seminartätigkeit bei Hochschulen, Institutionen und der hessischen Architektenkammer nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwerer Motorradunfall B276 zwischen Schotten und Gedern

Ein 26-jähiger Kawasaki-Fahrer aus Würzburg befuhr am Sonntagnachmittag gegen 15.25 Uhr die B 276 aus Gedern kommend in Richtung Schotten.
Schwerer Motorradunfall B276 zwischen Schotten und Gedern

Selfies als Hobby: Ganz nah an den Promis

Andy von Keitz aus Fulda liebt es, Fotos mit Politikern und anderen zu machen. Dafür reist er viel herum.
Selfies als Hobby: Ganz nah an den Promis

Verkehrsunfall durch alkoholisierten Fahrer - hoher Sachschaden

Ein Gesamtsachschaden in Höhe von 13.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntag, dem 25. August, gegen 4.45 Uhr in Fulda in der Forststraße Höhe Hausnummer …
Verkehrsunfall durch alkoholisierten Fahrer - hoher Sachschaden

Verkehrsunfall mit schwerverletzter Radfahrerin in Fulda

Eine schwerverletzte Radfahrerin und ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1000,- ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Samstag, 24. August, 19 Uhr in Fulda in der …
Verkehrsunfall mit schwerverletzter Radfahrerin in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.