Zwei spektakuläre Unfälle in  Löschenrod und Fulda

+

In beiden Fällen flüchten die verursachenden Fahrer / Straßenverkehrsgefährdung

Eichenzell/Fulda - Über zwei spektakuläre Verkehrsunfälle berichtete die Polizei in Fulda.

Ein 25-jähriger Autofahrer aus Eichenzell sorgte in Löschenrod für Aufsehen, als er mit seinem Wagen unter Alkoholeinfluss von der Fahrbahn abkam und einen geparkten Pkw sowie einen Stromverteilerkasten beschädigte.

Der 25-Jährige war am frühen Samstag gegen 3.30 Uhr auf der Straße "Am Krautgarten" in  Löschenrod in Richtung Sportplatz unterwegs. In Höhe der Hausnummer 31 kam der Fahrer dann nach links von der Fahrbahn ab und stieß dort gegen einen am linken Fahrbahnrand geparkten Wagen, wodurch sich beide Frontairbags im Verursacherfahrzeug öffneten. Aufgrund dessen verlor der 25-Jährige gänzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr nach kurzer Fahrt über den  Gehweg gegen einen Stromverteilerkasten.

Der Unfallverursacher flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle und ließ sein Fahrzeug zurück, als durch die Unfallgeräusche aufmerksam gewordene Anwohner auf die Straße eilten. Im Nachgang konnte der Fahrer jedoch schnell ermittelt werden. Da er unter Alkoholeinfluss stand, musste er eine Blutprobe abgeben.

Einem 37-jährigen  Autofahrer aus Fulda kam am Freitag eine Streife der Polizei in der Ketteler Straße in Fulda entgegen, nachdem er aus der Carl-Schurz-Straße nach links in diese mit Fahrtrichtung Haimbacher Straße eingebogen war. Die Streife erkannte, dass der Mann keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte und deutete ihm anzuhalten. Stattdessen jedoch gab dieser Gas und überholte einen vor ihm fahrenden BMW mit stark überhöhter Geschwindigkeit und trotz Gegenverkehrs.

Hierbei gefährdete er sowohl die Insassen des überholten BMW als auch die des entgegenkommenden Pkw.  Die Fahrer dieser Fahrzeuge konnten nur durch starkes Abbremsen und Ausweichen nach rechts einen Unfall verhindern. Die Streife folgte dem flüchtenden Wagen des 37-Jährigen, der sich im weiteren Verlauf ein Rennen mit dem Polizeifahrzeug lieferte und hierbei ein kurzes Stück über einen Fahrradweg in die Herbsteiner Straße fuhr. Dort stellte der 37-Jährige sein Fahrzeug ab und flüchtete zu Fuß weiter. Allerdings konnte er nach kurzer Zeit durch die Polizeibeamten gestellt und festgenommen werden. Alkohol spielte bei dieser Tat keine Rolle.

Folge dieser unüberlegten Aktion des Mannes: eine Strafanzeige wegen verbotenen Fahrzeugrennens und Straßenverkehrsgefährdung verbunden mit der Sicherstellung seines Führerscheins.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

Wut, Leichtsinn, Kopfschütteln: Zehntausende haben in Berlin eine Abkehr von der Corona-Strategie der Regierung gefordert und Journalisten beschimpft.
Klartext: Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

Im vierten Jahr hintereinander: "Golf-Erlebnistag" in der "Praforst" gewinnen

Zehn Glückliche können sich um einen Platz beim "Erlebnistag Golf" am 30. August bewerben
Im vierten Jahr hintereinander: "Golf-Erlebnistag" in der "Praforst" gewinnen

Nach 67-Jähriger nun auch 69 Jahre alter Ehemann in Großenlüder gestorben 

Mann war mit schweren Verletzungen neben seiner toten Frau gefunden worden
Nach 67-Jähriger nun auch 69 Jahre alter Ehemann in Großenlüder gestorben 

„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht

Leben mit Autismus: Wir besuchten Familie Hack aus Osthessen und zeigen, wie das Leben mit einem von Autismus betroffenen Kind aussieht.
„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.