Zwei weitere Suchthilfeträger als Vertragspartner

Fulda. Der Kreisausschuss des Landkreises Fulda hat dem Abschluss einer ber-arbeiteten Kooperationsvereinbarung zur Versorgung von Menschen mit

Fulda. Der Kreisausschuss des Landkreises Fulda hat dem Abschluss einer ber-arbeiteten Kooperationsvereinbarung zur Versorgung von Menschen mit Suchterkrankung zugestimmt, die mit Wirkung zum 1. Juli in Kraft tritt.

Laut Mitteilung des Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Heiko Wingenfeld konnten neben den derzeitigen Kooperationspartnern, dem Regionalcaritasverband und dem Diakonischen Werk Ful-da, mit dem Guttempler Hilfswerk Hnfeld e.V. und der Suchthilfe Fulda e.V. zwei weitere Suchthilfetrger als Vertragspartner gewonnen werden.

In der gestrigen Sitzung des Kreisausschusses machte Erster Kreisbeigeordneter Dr. Wingenfeld nhere Ausfhrungen zu der Kooperationsvereinbarung, mit der die noch aus dem Jahr 1998 stammende Vereinbarung fortgeschrieben wird. Danach soll die bestehende Trgerstruktur mit verschiedenen Beratungsstellen im Landkreis Fulda erhalten bleiben und sinnvoll ergnzt werden. Sie sei historisch gewachsen, habe sich bewhrt und stelle ein vielfltiges Hilfsangebot zur Verfgung. Mit zum Versor-gungsauftrag gehre auch die aufsuchende Arbeit.

Weiterhin stimmten die Kreisausschussmitglieder mehreren Auftragsvergaben zu. So werden an der Konrad-Adenauer-Schule in Petersberg im Zuge der Fassadensanie-rung die schlecht dmmenden Metallfenster durch Kunststofffenster ausgetauscht. Hier belief sich das gnstigste Angebot auf knapp 147.000 Euro. Fr 83.600 Euro wird der veraltete Heizkessel in der Johannes-Hack-Schule ebenfalls in Petersberg gegen eine neue Anlage ausgetauscht. Die Fachabteilung der Kreisverwaltung rech-net mit einer Heizkosteneinsparung von 15 Prozent.

Zwei Auftragsvergaben betrafen die Winfriedschule in Fulda, an der umfangreiche Umbau- und Erweiterungsmanahmen zur Einrichtung eines Betreuungsangebots notwendig sind. Landrat Bernd Woide unterstrich den Willen der Schulgemeinde, gesellschaftlichen Vernderungen Rechnung zu tragen und sich konsequent in Richtung Ganztagsschule weiterzuentwickeln. Fr 54.000 Euro wurden an der Winfriedschule die Heizungs-, Lftungs- und Sanitrarbeiten sowie fr 25.700 Euro die Elekt-roarbeiten vergeben. Die Turnhalle der Grundschule in Hosenfeld erhlt fr 29.300 Euro eine neue energiesparende Deckenstrahlheizung.

Mit 2.400 Euro bezuschusst der Landkreis Fulda Beschaffungsmanahmen des DRK-Kreisverbandes Hnfeld. Die dortige Leitungsgruppe Nord ist logistisch in die Einsatzplanung fr Groschadens- und Katastrophenflle eingebunden. Mit 2.100 Euro werden Umbaumaarbeiten im evangelischen Kindergarten in Oberkalbach fr eine Integrationsmanahme untersttzt. Schlielich gewhrte der Kreisausschuss dem Sportverein in Rommerz eine Beihilfe von 470 Euro fr den Kauf einer Fertiggarage zur Unterstellung von Gert und Trainingsmaterial. (pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

So geht es nach den Osterferien für Schulen weiter

Leider mussten viele mit großer Ungewissheit in die Osterferien starten, da nicht absehbar war, wie es mit dem Schulbetrieb ab dem 19. April weitergehen würde. Obwohl …
So geht es nach den Osterferien für Schulen weiter

Politiker aus Stadt, Kreis und Land zur K-Frage der CDU

Bei Redaktionsschluss hatte sich die Union noch nicht darauf geeinigt, ob Armin Laschet, derzeit Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Bundesvorsitzender der …
Politiker aus Stadt, Kreis und Land zur K-Frage der CDU

Pro und Contra: Tattoos oder keine Tattoos?

Antonia Schmidt und Christopher Göbel diskutieren über das Thema Tattoos.
Pro und Contra: Tattoos oder keine Tattoos?

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Noah aus Osthessen war bis vor kurzem Marie. Mit 16 Jahren hat sich der Teenager geoutet.
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.