Zwischenruf: Fuß vom Gas!

Zwischenruf: Fuß vom Gas!
+
Zwischenruf: Fuß vom Gas!

Zwischenruf von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski zum Thema „Gefahren auf der Landstraße“.

Die meisten der tödlichen Verkehrsunfälle auf Deutschlands Straßen geschehen auf Landstraßen. Besonders häufig führen hier Motorradunfälle und Überholunfälle zu schwersten Unfallfolgen. Weniger schwer, aber dafür umso häufiger, sind Wildunfälle.

100 Kilometer pro Stunde dürfen Autos mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 3,5 Tonnen maximal auf einer Landstraße fahren. Aber hält sich auch jeder daran?

Zuletzt war ich mit einer Geschwindigkeit von 80 Kilometern pro Stunde auf einer Landstraße unterwegs. Vor mir befand sich noch ein Wagen. Plötzlich wurde ich und auch der PKW vor mir von einem weiteren Auto überholt. Dieses hatte deutlich mehr auf dem Tacho als 100 Kilometer pro Stunde. Außerdem fuhr er auch noch auf eine Kurve zu. In solchen Momenten beginnt mein Herz wie wild an zu pochen, und ich hoffe, dass aus der Gegenrichtung kein anderes Auto kommt.

Als Redaktionsmitglied erreichen mich jeden Tag Nachrichten von schlimmen Verkehrsunfällen – Ich weiß nicht, ob mich diese tägliche Konfrontation sensibel und achtsam auf der Straße werden lässt. Aber ich finde, jeder Autofahrer sollte immer und jederzeit daran denken, dass es besser ist, fünf Minuten später anzukommen, als gar nicht...

Unfälle passieren jeden Tag, und ich weiß, dass sich das auch nicht immer vermeiden lässt, aber mit mehr Achtsamkeit könnte der ein oder andere Unfall sicher vermieden werden: Mal nicht auf einer Landstraße mittig und halb im Gegenverkehr fahren, weil man denkt, die Strecke so gut zu kennen – mal nicht den Fahrer vor einem drängen schneller zu fahren – mal nicht riskante Überholmanöver machen nur weil man es eilig hat.

Lieber mal den Fuß vom Gas. Es kann Leben retten!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.