21-Jähriger bedrohte seine Bekannten mit Pistole

+

Hann. Münden. Nach verbaler Auseinandersetzung zog Mündener eine Waffe - dabei handelte es sich um ein täuschend echt aussehendes Softair-Modell.

Hann Münden. Ein 21-jähriger Mündener bedrohte am Samstagmorgen mehrere seiner Bekannten, darunter seine Ex-Freundin, mit einer Schußwaffe. Der Grund der Bedrohung wird zur Zeit noch ermittelt, wobei Beziehungsschwierigkeiten nicht ausgeschlossen werden können. In diesem Verlauf bedrohte einer der Kontrahenten seine Bekannten mit einer Schußwaffe. Die Bedrohten flüchteten und meldeten sich bei der Polizei. Diese fahndete mit Hochdruck nach dem Beschuldigten. Nach intensiven Ermittlungen konnte der Beschuldigte ausfindig gemacht und im Industriegebiet in Volkmarshausen festgenommen werden. Die Waffe konnte zuvor in der Wohnung der Eltern des Beschuldigten sichergestellt werden. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine täuschend echt aussehende Softairpistole handelte.

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen einen 21 Jahre alten Mann aus Hann. Münden ist das Motiv für die Tat noch unklar. Der 21-Jährige kam nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen auf freien Fuß.

Ersten Ermittlungen zufolge ging dem Tatgeschehen eine verbale Auseinandersetzung voraus, deren Auslöser bislang unbekannt ist. Im weiteren Verlauf bedrohte der 21-Jährige nach derzeitigen Erkenntnissen plötzlich zwei ihm bekannte 19 und 22 Jahre alte Männer aus Hann. Münden mit einer, einer echten Pistole täuschend ähnlich sehenden, Softairwaffe. Die beiden Mündener und ihre 18-jährige Begleiterin ergriffen daraufhin die Flucht. Sie brachten den Vorfall wenig später bei der Polizei zur Anzeige, die sofort eine Fahndung nach dem 21-Jährigen einleitete.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weiterer Lkw-Fahrer stirbt: Dritter Auffahrunfall innerhalb von zwei Tagen auf A7

Vollsperrung der A7 jetzt ab dem Autobahndreieck Drammetal in Richtung Kassel
Weiterer Lkw-Fahrer stirbt: Dritter Auffahrunfall innerhalb von zwei Tagen auf A7

Auffahrunfall auf der A7 bei Hann. Münden

Wieder sind mehrere Lkw, darunter ein Gefahrgut-Transporter, beteiligt. Die Autobahn ist in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt
Auffahrunfall auf der A7 bei Hann. Münden

Unfall auf A7: Mann tödlich verletzt

Ab der Anschlussstelle Lutterberg geht in südlicher Richtung derzeit nichts mehr.
Unfall auf A7: Mann tödlich verletzt

Gesuchter Bulgare saß hinter dem Steuer eines Sattelzuges

Polizei zieht nach Kontrolle des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs an der A7 Bilanz
Gesuchter Bulgare saß hinter dem Steuer eines Sattelzuges

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.