52-Jährige stirbt bei Wohnungsbrand

+

Göttingen. Feuer in der Londonstraße - Brandursache noch unklar.

Göttingen. Bei einem Brand in einer Wohnung in der Londonstraße ist am gestrigen Dienstagabend gegen 22.30 Uhr eine 52 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. Ihr 57 Jahre alter Ehemann blieb unverletzt.

Anwohner hatten beobachtet, wie starker Rauch aus der Dachgeschosswohnung drang und sofort die Rettungskräfte alarmiert. Bei den anschließenden Löscharbeiten stießen die Einsatzkräfte in einem der Zimmer auf die leblose 52-Jährige. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der Göttingerin feststellen. Auch für ihre drei Hunde kam jede Hilfe zu spät. Insgesamt waren 26 Kameraden der Göttinger Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Holtensen am Brandort im Einsatz.

Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Londonstraße teilweise für den Verkehr gesperrt werden. Gegen mehrere Schaulustige sprach die Polizei Platzverweise aus.

Was das Feuer ausgelöst hat, ist derzeit noch unklar. Der Leichnam der 52-Jährigen und die brandbetroffene Wohnung wurden von der Polizei beschlagnahmt. Brandermittler des 1. Fachkommissariats haben die weiteren Untersuchungen zur Brandursache aufgenommen. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf rund 80.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfallflucht in Hedemünden mit nicht zugelassenem Pkw

35-Jähriger ohne Führerschein und unter Alkohohleinfluss am Steuer
Unfallflucht in Hedemünden mit nicht zugelassenem Pkw

Fahrer mit geröteten Augen fielen Mündener Polizei auf - Blutentnahme

Beamte beenden zwei Fahrten unter Drogeneinfluss
Fahrer mit geröteten Augen fielen Mündener Polizei auf - Blutentnahme

Radfahrer springt in Göttingen auf Streifenwagen und verletzt Polizistin

Die Nacht verbrachte der alkoholisierte 27-Jährige in Polizeigewahrsam
Radfahrer springt in Göttingen auf Streifenwagen und verletzt Polizistin

Zahl der Straftaten in Hann. Münden, Dransfeld und Staufenberg weiter rückläufig

Dirk Schneider, Chef des PK Münden: „Auf dem Land lebt es sich vergleichsweise sehr sicher“.
Zahl der Straftaten in Hann. Münden, Dransfeld und Staufenberg weiter rückläufig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.