Alle Tassen im Schrank

+
Melanie Tönnis will mit ihrem Projekt "Tischlein deck dich!" zum Umdenken anregen und Müll vermeiden.

Melanie Tönnis aus Münden verleiht kostenlos Teller, Gläser und Besteck zu vielen Anlässen, um Müll zu vermeiden

Hann. Münden. Die Masse an Geschirr, die in der Garage von Melanie Tönnis schlummert, ist schon beeindruckend: Teller und Besteck, portioniert in selbst genähten Säckchen sowie Tassen und Gläser, die mehrere Getränkekisten füllen, lagern im Stadtteil Blume, gut geschützt vor Staub und Feuchtigkeit. „Alles ist auf Abruf sofort einsatzbereit“, erklärt die 44-Jährige, die seit August 2018 unter dem Namen „Tischlein deck dich!“ Geschirr für Veranstaltungen jedweder Art verleiht – und das alles kostenlos. Mindestens einmal pro Kalenderwoche stellte Tönnis in diesem Jahr Teller, Besteck, Gläser, Tassen und auch Stoffservietten umweltbewussten Vereinen, Verbänden aber auch Privatpersonen für (Familien-)Feiern zur Verfügung. Als Konkurrenz zu Catering-Anbietern sieht sie ihr Modell zu Müllvermeidung ausdrücklich nicht, denn die Teile stammen überwiegend aus Haushaltsauflösungen und sind deshalb zusammengewürfelt. „Etwa 130 Gedecke kann ich maximal anbieten, aber komplett einheitlich sind sie natürlich nicht“, so Tönnis weiter. Teilweise befänden sich ehemalige Sammler-Stücke im Bestand, die früher einmal sehr viel Geld gekostet hätten. Hauptsächlich gehe es allerdings nicht um Schönheit, sondern um Nachhaltigkeit: „Etwa 20.000 Einzelteile werde ich bis zum Ende des Jahres verliehen haben. Was man damit an Einweggeschirr aus Plastik vermeiden konnte, kann ich gar nicht abschätzen. Aber es wäre sicher ein riesiger Müllberg“, sagt die selbstständige Kauffrau, die den Geschirr-Verleih als „ihr Ehrenamt“ ansieht. Alles begann damit, dass Tönnis Anfang 2018 Geschirr vom Sperrmüll rettete. Sie organisierte ein Gartenfest und wollte soviel Müll wie möglich vermeiden. Daraus entstand das Projekt „Tischlein deck dich!“ Den Namen steuerte Barbara Brübach von der Kreativwerkstatt „Fette Typen“ bei. Via Facebook und durch Mundpropaganda verbreitete sich das kostenlose Angebot in Windeseile, auch, weil die gebürtige Mündenerin viele Kontakte in der Stadt hat: „Mittlerweile ist es so, dass sich kaum noch jemand traut während seiner Veranstaltung auf Einweggeschirr zurückzugreifen“, sagt die 44-Jährige spitzbübisch. Dabei lege sie gar nicht so viel Wert darauf, dass jeder ab sofort das Geschirr bei ihr ordert. Das würde aufgrund der Fülle an Veranstaltungen an manchen Wochenenden auch gar nicht funktionieren. Vielmehr möchte sie die Menschen zum Umdenken bewegen: „Wenn sich an anderen Orten Ableger gründen, würde ich das begrüßen. Wir Deutschen sind Europameister im Müllproduzieren. Nur weil man Plastik in gelben Säcken sammelt, heißt das nicht, dass man absolut clean handelt. Die Quote beim Recycling aus dem gelben Sack liegen bei 15 Prozent. Alles andere wandert nach Fernost und schwimmt irgendwann über die Ozeane zu uns. Leider handelt der Mensch nach dem Prinzip „aus den Augen aus dem Sinn“ und das mit fatalen Folgen für die Umwelt“, sagt Tönnis.

Geschirr-Bestellung per Telefon oder E-Mail

Die Geschirr-Bestellung beim „Tischlein deck dich!“ ist übrigens ganz einfach. Per Telefon oder E-Mail kann man Kontakt aufnehmen, Anzahl und Art angeben sowie einen Abholtermin vereinbaren uns los geht‘s. Da das Geschirr nach der Ausleihe sofort wieder eingelagert wird, versteht es sich von selbst, dass es nach Gebrauch ordentlich gespült werden muss. Sach- oder Geldspenden lehnt Tönnis ab. Trotzdem komme es immer wieder vor, dass der ein oder andere Geldschein, den Retouren beigelegt werde: „Das Geld wird ausnahmslos an Greenpeace oder Campact gespendet, ich behalte davon nichts“, klärt die Mündenerin auf. Damit wird gleich doppelt etwas Gutes getan. „Oft werde ich gefragt, wie ich eigentlich den Geschirr-Verleih mit meinem Beruf und meinem großen Hobby, dem Selbstversorgergarten, unter einen Hut bekomme. Meine Antwort: Wenn alle weniger Netflix schauen, daddeln oder Käffchen trinken würden, hätten sie auch mehr Zeit für so etwas. Viele sehen immer nur den Stress und Aufwand, dabei lohnt es sich für die Umwelt einzusetzen. Wunder kann ich mit meiner Idee natürlich nicht erwarten, aber einen kleinen Impuls kann ich geben“, so Tönnis. Der Erfolg gibt ihr Recht. Kontakt können Interessenten unter Telefon 0152-32047318 oder 05541-7788696 und per E-Mail melanie.toennis@gmx.de aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Heizung im Geschwister-Scholl-Haus ausgefallen

Wärmeversorgung läuft derzeit über eine mobile Anlage im Innenhof.
Heizung im Geschwister-Scholl-Haus ausgefallen

Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Jagd und Baumfällarbeiten sind zwischen dem 6. und 13. Dezember angesetzt
Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Vereinsmitglieder des MRV setzen 140 Bäume
Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Filmbüro Göttingen gegründet

Kreisstadt soll als TV-Kulisse vermarktet werden
Filmbüro Göttingen gegründet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.