Alles auf einem Blick

+
Wagten einen Blick in die neue Rad- und Wanderkarte der Erlebnisregion Naturpark Münden: (V.li.) Michel Susat, Jörg Wieland, Vorsitzender des Mündener Touristikvereins, Frank Böhme, Geschäftsführer der Kartographischen Kommunalen Verlagsgesellschaft, Sibylle Susat, Geschäfstführerin des Naturparks Münden, Sissi Karnehm-Wolf, Leiterin des Leader-Projekts, Christel Wemheuer, Dezernentin des Landkreises und Antje Jahn, Geschäftsführer des Mündener Touristik-vereins.

Hann. Münden. Neue Rad- und Wanderkarte mit Wanderparkplätzen sowie Freizeittipps erhältlich.

Hann. Münden. Seit Jahren war sie vakant, jetzt ist sie zurück und das besser denn je: Die Rad- und Wanderkarte für die Erlebnisregion Naturpark Münden. Mit Förderungen aus dem Leader-Programm, des Landkreises Göttingen und dem Einsatz zahlreicher ehrenamtlicher Helfer des Naturparks Münden, der GAB und den zuständigen Förstereien wurde der Grundstein für die Karte gelegt: Die Beschilderung des Wanderwegenetzes.Der Kraftakt hat sich laut Antje Jahn, der Geschäftsführerin des Touristik Naturpark Münden, gelohnt: "Endlich können wir der großen Nachfrage der Wanderer, Radfahrer und Freizeittouristen gerecht werden und sie mit korrektem Kartenmaterial versorgen."

In Kooperation mit der Kartografischen Kommunalen Verlagsgesellschaft mbH (KKV) und Dank tatkräftiger Unterstützung des Naturparks Münden, des Landkreises Göttingen und regionaler Wandervereine seine eine Karte

entstanden, die keine Wünsche offen lasse. 100 Kilometer reine Fahrradwege und 450 Kilometer Wanderwege seien in ihr verzeichnet, erklärte Sibylle Susat, Geschäftsführerin des Naturparks Münden. Eine Vielzahl der verzeichneten Wege, darunter der Weserberglandweg oder der Werraweg, würden in der Dreiflüssestadt starten oder enden. Ergänzt würden diese überregionalen Routen durch eine Vielzahl von Rund- und Regionalwegen, informierte Frank Böhme, KKV-Geschäftsführer. Auf der Wanderkarte seien erstmals alle neu beschilderten Wanderwege im gesamten Gebiet der Erlebnisregion zwischen Adelebsen, Dransfeld, Hann. Münden und Staufenberg zu finden. Enthalten sei die neue Märchenerlebnisstation in Hemeln und die Naturerlebnisstation am Klusteich, die Erlebnispfade Ameisenpfad, Barfußpfad, Geschichtslehrpfad, Bahlsenpfad und Quellenpfad. Ebenso markiert seien die Abenteuerspielplätze Kattenbühl und Pfaffenstrauch.Die Karte ist zum Preis von 6 Euro ab sofort in der Tourist-Information im Rathaus Hann. Münden, beim Naturpark Münden, in den Buchhandlungen der Region und im Internet auf www.hann.muenden-tourismus.de käuflich zu erwerben.

Wetterfest und informativ

Die wetterfeste Karte im Maßstab 1:33000 erfasst den gesamten Naturpark Münden und schließt an die Wanderregion Reinhardswald und Kaufunger Wald an. Ein integriertes UTM-Gitter ermöglicht die Orientierung im Gelände mit Hilfe eines GPS-Gerätes. Die enthaltene Geländeschummerung visualisiert das Mittelgebirge. Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten runden das Komplettangebot ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beamte stellten in Shisha-Bars 27 Kilo Tabak sicher

Die Kontrollen fanden in Hann. Münden, Göttingen und Herzberg statt
Beamte stellten in Shisha-Bars 27 Kilo Tabak sicher

Waldboden brannte am Blümer Berg

Mündener Feuerwehr löschte etwa 30 Quadratmeter große Fläche
Waldboden brannte am Blümer Berg

Trickbetrüger treiben weiterhin Unwesen in Stadt und Landkreis Göttingen

Listige Anrufe, falsche Wasserwerker, falsche Gewinnversprechen, falsche Kontrolleure: Die Polizei rät zur Vorsicht!
Trickbetrüger treiben weiterhin Unwesen in Stadt und Landkreis Göttingen

Raub auf Göttinger Bäckereifiliale

Der Täter schloss die Angestellte in einer Toilette ein und flüchteten mit der Beute
Raub auf Göttinger Bäckereifiliale

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.