Angehende Juristen aus Göttingen beraten Flüchtlinge in Münden

(V.li.) Nick Stucke, Flüchtlingsberatung Diakonie, Julius Gertz, Studentische Rechtsberatung, Sarah Ehls, 2. Vorsitzende und Matthias Jakobowski, 1. Vorsitzender des Vereins Refugee Law Clinic Göttingen und Gregor Laudage, Studentische Rechtsberatung.

Mündener Diakonie sorgt für kostenlose Rechtsberatung im Geschwister-Scholl-Haus.

Von HELGA PIEKATZ

Hann. Münden. Beratung für Flüchtlinge und Migranten gibt es in Hann. Münden bei Nick Stucke vom Diakonischen Werk des ev.-luth. Kirchenkreises Münden. Neu ist jetzt die Beratung des Vereins "Refugee Law Clinic Göttingen". Speziell geschulte Jurastudenten der Georg-August-Universität Göttingen beraten einmal pro Monat bei Fragen rund um das Asylverfahren und klären die Betroffenen über ihre Rechte auf.

Studierende Rechtsberatung

Der Verein Refugee Law Clinic wurde im Juli 2015 gegründet. "Wir sind die einzige studierende Rechtsberatung in Göttingen", erläutert der erste Vorsitzende des Vereins, Matthias Jakobowski. Zuständig sind sie für Flüchtlinge des gesamten Raumes, "von Dransfeld bis Kassel". Die Studierenden nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil, denn die "Rechtstexte verändern sich häufig". Das jeweils beratende Team von zwei Beratern arbeitet mit Volljuristen und Richtern zusammen, die als Supervisoren tätig sind. Die ehrenamtlichen zurzeit dreißig aktiven Berater sind auch gegen "Falschberatung" versichert. Bei den Einzelgesprächen ist der Dolmetscher Al Masalmeh für Arabisch dabei. Bei Bedarf kann ein Dolmetscher für Farsi (Persisch) telefonisch zugeschaltet werden. Der Verein hilft unter anderem bei Asylverfahren, Einbürgerungen, Aufenthaltstiteln, Fragen zum Arbeitsrecht und zum Sozialrecht und begleitet bei Behördengängen.

Dienstag vergangener Woche stellte sich das Team, bestehend aus Julius Gertz und Gregor Laudage, vor. Gertz hat bereits den Bachelor in Rechtswissenschaft gemacht und Laudage studiert im vierten Semester Jura. Der Vorteil für die Berater ist, dass sie die Thematik der Ratsuchenden kennen und sich so auf die Gespräche vorbereiten können. Denn eine Voranmeldung ist bei Nick Stucke erforderlich, dem die Ratsuchenden ihre Probleme vorab schildern müssen. Der Vorteil für die Studierenden, sie haben die Möglichkeit "ihre erlernten Fähigkeiten praktisch umzusetzen."Eine offene Sprechstunde bei Nick Stucke, Flüchtlingsberater des Diakonischen Werkes des ev.-luth. Kirchenkreises Münden, gibt es donnerstags 15 Uhr bis 16.30 Uhr im Geschwister-Scholl-Haus, 2. Etage, S 05541/70190-21 oder -22. Eine Bushaltestelle befindet sich direkt vor dem Haus, beim Parkplatz des Welfenschlosses.Die Beratung des "Refugee Law Clinic Göttingen e.V." (www.rlc-goettingen.de) findet immer jeden dritten Dienstag im Monat von 18 bis 20 Uhr statt. Die nächste Beratung ist am 21. Februar. Voranmeldungen sind erforderlich. Die Beratung ist kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

SAT1 übertrug Sommerspiele mit THW aus Hann.Münden

Ist am kommenden Freitag, 21.Juli, die Mannschaft von Lüchow-Dannenberg nicht schneller, kommt SAT1 am 28. Juli wieder nach Münden zum großen Finale.
SAT1 übertrug Sommerspiele mit THW aus Hann.Münden

Kleine Helfer ganz groß: Erste-Hilfe-Tag der ASJ Hann. Münden

Beim Aktionstag „Starke Kids" der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) Hann. Münden lernten die Kinder, was es mit der Ersten Hilfe auf sich hat.
Kleine Helfer ganz groß: Erste-Hilfe-Tag der ASJ Hann. Münden

In neuem Glanz: Turmzimmer im Tillyschanzenturm neu eröffnet

Am Samstag wurde das renovierte Turmzimmer wiedereröffnet. Das Gipsrelief, dessen Zerstörung drohte, wird nun von einer Reling geschützt.
In neuem Glanz: Turmzimmer im Tillyschanzenturm neu eröffnet

Falsche Polizeibeamte in Hann. Münden aktiv - Polizei rät zu besonderer Vorsicht

Gestern Nachmittag wurden vier Anrufe falscher Polizeibeamter gemeldet. Die Polizei rät daher zu besonderer Vorsicht.
Falsche Polizeibeamte in Hann. Münden aktiv - Polizei rät zu besonderer Vorsicht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.