Dubiose Anrufe in Hann. Münden

Polizei rät zur Vorsicht: "Falsche Polizeibeamte" und "falsche Versicherungsberater" am Telefon

Hann. Münden. Unbekannte Anrufer haben sich am Mittwochvormittag in Hann. Münden älteren Menschen als angebliche Polizeibeamte oder Versicherungsberater ausgegeben und versucht, die Vermögenswerte zu erfragen. Fünf solcher Fälle sind der Polizei bekannt geworden. Die angerufenen Senioren durchschauten zum Glück den Trick und informierten die Polizei. Zu finanziellen Schäden kam es deshalb nicht.

Die Ermittler der Polizei Hann. Münden schließen allerdings nicht aus, dass die Betrüger ihre Anrufserie solange weiter fortsetzen werden, bis sie doch noch zu ihrem "Erfolg" kommen.

Angesichts dieser Prognose rät die Polizei zu besonderer Vorsicht und empfiehlt: Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Rufen Sie ihre Göttinger Polizei an und erfragen Sie den Namen ihres Gesprächspartners. Sprechen Sie mit der Göttinger Polizei die Situation ab und vereinbaren Sie ihr Verhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sachbeschädigung an Schulgebäude in Landwehrhagen

Ist da ein Einbruchsversuch gescheitert? Unbekannte machten sich an Schultür zu schaffen
Sachbeschädigung an Schulgebäude in Landwehrhagen

In Hemeln wird der Maibaum aufgestellt

Die Lindenbrüder laden zum Jubiläum am Dreschschuppen ein
In Hemeln wird der Maibaum aufgestellt

Mündener Hochbad öffnet am 5. Mai

Am kommenden Samstag gibt es Karten im Vorverkauf
Mündener Hochbad öffnet am 5. Mai

Feuerwehr Reinhardshagen verschenkte Rauchmelder

Brandschützer stehen hinter Aktion für sichere Kinderzimmer
Feuerwehr Reinhardshagen verschenkte Rauchmelder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.